Chaos auf der A100! Der Mensch verursacht Unfälle und droht mit einer Bombe – BZ Berlin

Würde er Menschen mit seinem Auto töten? Ein 30-jähriger Iraker verursachte am Dienstagabend Terror und Chaos bei der Beerdigung.

Der Mann verursachte drei Unfälle in Folge auf der A100 in Wilmersdorf, Schöneberg und Tempelhof gegen 13 Uhr. 6:35. Die Polizei geht davon aus, dass er absichtlich alle Unfälle begangen hat. Insgesamt sechs Menschen wurden verletzt, drei davon schwer.

In der Alboinstraße warf er zwei Motorradfahrer in seinem schwarzen Opel Astra um und verletzte sie beide schwer.

Dann hielt er sein Auto an, kam heraus und rief “Allahu akbar”. Dann stellt er laut BZ-Informationen eine Metallkiste auf das Autodach und sagt allgemein: “Niemand kommt näher, sonst stirbt ihr alle”.

Die verdächtige Kiste auf dem Dach des Unfallwagens (Foto: Spreepicture)
Die verdächtige Kiste auf dem Dach des Unfallwagens (Foto: Spreepicture)

Die alarmierte Polizei überwältigte den 30-Jährigen und verhaftete ihn. Er wurde zur Gefängnissammelstelle am Tempelhofer Damm gebracht. Um auf der sicheren Seite zu sein, war die Stadtautobahn weitgehend gesperrt. LKA-Sprengstoffexperten untersuchten mehrere Objekte im Auto des Mannes.


auch lesen

Anis Amri soll kurz vor dem Angriff auf den Weihnachtsmarkt nicht allein gewesen sein

Terrorismuspläne finanzieren? Überfall auf die islamistische Szene!


Die verdächtige Kiste auf dem Dach wurde gegen 22.30 Uhr mit einem Hochdruckwasserstrahl geöffnet: Anscheinend befanden sich nur Werkzeuge darin. Eine andere Box im Kofferraum wurde Röntgen. Dann war klar: Der Inhalt stellt keine Gefahr dar. Wie ursprünglich vermutet, wurden im Auto keine Spuren gefunden.

Die Staatssicherheit untersucht, ob die Iraker, die geistig misstrauisch wirkten, einen islamistischen Hintergrund haben.

Großfeuer und Polizei in der Alboinstraße (Foto: Spreepicture)
Großfeuer und Polizei in der Alboinstraße (Foto: Spreepicture)

Bei den beiden anderen von dem Mann verursachten Unfällen musste ein Rollerfahrer am Innsbrucker Platz wieder aufgenommen werden. Außerdem wurde nach Angaben der BZ ein Motorradfahrer in der Detmolder Straße gefahren.

Die A100 musste mehrere Stunden in beide Richtungen geschlossen werden. Die Verkehrsstörung erstreckte sich über die Kreuzung Schöneberg bis zum Funkturmdreieck.

Der geräumte Bereich um das verdächtige Auto der Iraker - und im Hintergrund der riesige Stau auf der A100 (Foto: Spreepicture)
Der geräumte Bereich um das verdächtige Auto der Iraker – und im Hintergrund der riesige Stau auf der A100 (Foto: Spreepicture)

Das Berliner Verkehrsinformationszentrum schrieb am Abend auf Twitter, dass die A100 in Richtung Wedding (Nord) vom Dreieck Neukölln oder Tempelhofer Damm bis zur Kreuzung Schöneberg und in Richtung Neukölln (Süd) von der Steglitz-Kreuzung zum Tempelhofer Damm gesperrt sei.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.