China reagiert auf einen US-Besuch in Taiwan mit Manövern

Volksrepublik China hält Manöver in der Nähe der Querstraße. Peking reagierte auf einen Besuch eines hochrangigen US-Diplomaten Taiwan. Kampfübungen sind eine rechtliche und notwendige Maßnahme, um auf die aktuelle Situation zu reagieren, sagte Ren Guoqiang, ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums.

Der Besuch von Keith Krach, einem hochrangigen Beamten des US-Außenministeriums, hatte zuvor neue Spannungen zwischen Peking und Washington ausgelöst. China ist völlig gegen jede Form des offiziellen Austauschs zwischen den Vereinigten Staaten und Taiwan, warnte ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, als der US-Politiker eintraf. Eine Fehde sollte am Freitag mit dem taiwanesischen Präsidenten Tsai Ing-wen zusammentreffen. Verhandlungen über ein Handelsabkommen sollten ebenfalls auf der Tagesordnung stehen.

Peking betrachtet die südlich des chinesischen Festlandes gelegene Insel Taiwan als eine abtrünnige Provinz, die sich – wenn nötig mit militärischer Gewalt – wieder mit der Volksrepublik vereinigen wird. Da sich die chinesische Führung und Washington in den letzten Jahren immer weiter entfernt haben, haben sich Taiwans Beziehungen zu den Vereinigten Staaten erheblich verbessert. Laut Pekings „A Chinese Doctrine“ darf jedoch kein Staat, der diplomatische Beziehungen zur Volksrepublik unterhält, offizielle Kontakte zu Taiwan unterhalten.

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.