China und Deutschland sollten in grünen, digitalen Ökonomien zusammenarbeiten, sagt Xi zu Scholz

BEIJING (Reuters) – Der chinesische Präsident Xi Jinping sagte am Dienstag dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz, dass die beiden Länder aktiv neue Bereiche der Zusammenarbeit erkunden müssen, etwa in den Bereichen neue Energie, grüne und digitale Wirtschaft, berichtete der Staatssender CCTV.

In einem Telefonat zwischen den beiden Staats- und Regierungschefs sagte Xi auch, dass die zweit- und viertgrößte Volkswirtschaft der Welt das Wachstumspotenzial des Handels mit Dienstleistungen ausschöpfen müssen, so eine Lesung des von CCTV veröffentlichten Gesprächs.

China ist Deutschlands größter Handelspartner und der wichtigste Einzelmarkt für die deutsche Automobilindustrie.

Xi sagte, deutsche Unternehmen seien willkommen, die sich durch Chinas Öffnung ergebenden Chancen zu ergreifen, und hoffe, dass Deutschland seinerseits ein faires Geschäftsumfeld für chinesische Investoren bieten werde.

Scholz, der am 8. Dezember Angela Merkel als Kanzler nachfolgte, sagte, Deutschland sei bereit, die praktische Zusammenarbeit mit China in den Bereichen saubere Energie, digitale Wirtschaft und Dienstleistungen zu verstärken, berichtete CCTV und fügte hinzu, er hoffe auch, dass der EU-China-Investitionsvertrag bald in Kraft tritt wie möglich.

Im Mai hatte das Europäische Parlament die Ratifizierung des im Dezember 2020 nach siebenjährigen Verhandlungen vereinbarten Vertrags ausgesetzt, bis Peking die Sanktionen gegen EU-Politiker aufhob.

(Berichtet von Beijing Newsroom; geschrieben von Tom Daly; Herausgegeben von Andrew Heavens und Bernadette Baum)

Written By
More from Urs Kühn
Sarina Wiegman wird es nicht zulassen, dass England zusammen mit Deutschland von der Geschichte abgelenkt wird
Sarina Wiegmann Englands Chefin Sarina Wiegman hat ihrem Team gesagt, sie solle...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.