EU im Einklang mit der Aufnahme von Gas- und Kernenergie in Nachhaltigkeitsleitlinien | Energiewirtschaft

Die Europäische Kommission sieht sich mit einem Rückschlag von Greta Thunberg und anderen Klimaaktivisten wegen Plänen konfrontiert, Gas- und Kernenergie in einen “grünen” Investitionsleitfaden aufzunehmen.

Beide Energiequellen werden voraussichtlich im nächsten Teil der EU-Taxonomie “Sustainable Activities” erscheinen, die Ende des Jahres erwartet wird, nach einer Phase intensiver politischer Verhandlungen zwischen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen; der französische Präsident Emmanuel Macron; und Deutschlands neuer Bundeskanzler Olaf Scholz.

Die EU-Taxonomie ist ein grünes Klassifizierungssystem, das Investoren zu Projekten führen soll, die dem europäischen Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2050 und besserem Naturschutz entsprechen.

Ein EU-Beamter sagte, dass Gas- und Kernenergie wahrscheinlich den Status “bernsteinfarben” haben würden, was bedeutet, dass sie bei Wind- und Solarenergie nicht in die Kategorie “grün” fallen würden, aber in der Taxonomie auftauchen würden. Ein hochrangiger EU-Diplomat sagte, man erwarte im Text Atomkraft, weil “von der Leyen sie Macron und den anderen Atomstaaten offenbar versprochen hat”.

Die Bemühungen der EU werden vom Vereinigten Königreich genau überwacht, das seine eigene grüne Taxonomie entwickelt, von der die Regierung sagt, dass sie dazu beitragen wird, „Greenwashing einzudämmen – unbegründete oder übertriebene Behauptungen, dass eine Investition umweltfreundlich ist“.

Die EU-Taxonomie wurde im Juli 2020 Gesetz, aber der Gesetzgeber ließ wichtige Details durch sogenannte delegierte Rechtsakte klären – Sekundärrecht für technische Fragen, die nicht der gleichen ministeriellen und parlamentarischen Aufsicht unterliegen.

Seitdem wird das Projekt von einem hitzigen politischen Streit überschattet, der letzte Woche in einem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel gipfelte, in dem sie gezwungen wurden, Pläne für eine gemeinsame Erklärung zur Energiepolitik aufzugeben. Frankreich will Atomkraft zustimmen, während Polen und osteuropäische Staaten darauf bestehen, dass Gas als “nachhaltige” Investition gekennzeichnet wird.

Deutschlands neue sozialdemokratische Kanzlerin steht unter dem Druck seiner grünen Koalitionspartner, dem Druck nicht nachzugeben, Atomkraft oder Gas in das System aufzunehmen. Scholz wies die Taxonomie letzte Woche als “eine Nebensache zu einem viel breiteren Thema” zurück.

Die wachsende Erwartung eines deutsch-französischen Verhandlungsinstruments, das Gas und Atomkraft in die Taxonomie einbezieht, provozierte jedoch eine schockierende Reaktion von Thunberg und neun anderen Klimaaktivisten. In einem Artikel über die Euractiv-Website, beschuldigten die jungen Aktivisten die EU-Chefs, beim Cop26-Klimagipfel in Glasgow leere Versprechungen gemacht zu haben, der mit der fragilen Hoffnung endete, ein Ziel am Leben zu erhalten, die globale Erwärmung auf nicht mehr als 1,5 ° C zu begrenzen. “Es gibt keinen Raum für feige Entscheidungen, wie zum Beispiel diese falschen Klimaschutzmaßnahmen zuzulassen”, schrieben sie und zitierten die Taxonomie.

Bas Eickhout, ein niederländischer Grünen-Abgeordneter und stellvertretender Vorsitzender des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments, sagte, es sei für Von der Leyen nicht notwendig, Gas und Atomkraft in die Taxonomie aufzunehmen. „Wir haben eine Taxonomie, die jetzt funktioniert, und es wurden grüne Labels für grüne Aktivitäten vereinbart“, sagte er und bezog sich auf die erste Taxonomie-Liste, die erneuerbare Energien und andere grüne Investitionen umfasst, die Anfang dieses Monats unterzeichnet wurden. “Wir brauchen keine grünen Labels für Gas und Atomkraft.”

Die Aufnahme von Gas in die Taxonomie würde den Versprechen bei Cop26 zuwiderlaufen, Subventionen für fossile Brennstoffe auslaufen zu lassen, sagte Eickhout. “Wenn Europa jetzt anfängt zu rufen [gas] grün dann kann man die 1,5 Grad vergessen.“

Die Veröffentlichung des Taxonomieentwurfs durch die Europäische Kommission wird voraussichtlich am 31. Dezember erfolgen, was eine mehrwöchige Konsultation mit Experten und Regierungen ermöglicht. Die endgültigen Vorschläge können am 12. Januar veröffentlicht werden und können nur von einer Super-Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten blockiert werden – ein Ergebnis, mit dem niemand gerechnet hat.

More from Wolfram Müller
Steuern und Preisänderungen im App Store kommen für Deutschland, Südkorea und mehr
Apple hat heute ein Update seiner Entwickler-Website mit den neuesten Steuer- und...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.