Christoph Kolumbus Statuen am Wochenende des 4. Juli zerstört

Christoph Kolumbus Statuen am Wochenende des 4. Juli zerstört

Die Demonstranten enthaupteten eine Christoph-Kolumbus-Statue in Connecticut, warfen eine weitere in Baltimores Hafen und zündeten am Wochenende des 4. Juli eine Skulptur der „Pionierfamilie“ in Portland, Oregon, an, während im ganzen Land weiterhin Zusammenstöße um umstrittene Denkmäler tobten.

“Während wir friedliche Proteste und einen konstruktiven Dialog darüber begrüßen, ob und wie bestimmte Denkmäler in einen Kontext gebracht oder durch ein Rechtsverfahren in Museen gebracht werden sollen, sind Gesetzlosigkeit, Vandalismus und Zerstörung von öffentlichem Eigentum völlig inakzeptabel”, sagte Larry Hogan, Gouverneur von Maryland, in einem Facebook-Post am Sonntag, nachdem die Columbus-Statue in Baltimore den Meeren verpflichtet war.

“Die Stadtführer von Baltimore müssen die Kontrolle über ihre eigenen Straßen wiedererlangen und sie sofort sicherer machen”, schrieb Hogan. “Das ist das Gegenteil von Demokratie und sollte von jedem verurteilt werden, unabhängig von seiner Politik.”

Die Marmorstatue von Columbus, die auf einem Sockel in der Nähe von Baltimores Stadtteil Little Italy stand, wurde am Samstagabend, dem 4. Juli, von Demonstranten aufgestellt.

Die Menge befestigte Seile daran und stürzte es zu Boden, bevor sie es zum inneren Hafen schleppte und ins Wasser rollte.

Die Statue wurde 1984 errichtet und vom damaligen Bürgermeister William Donald Schaefer und dem damaligen Präsidenten Ronald Reagan geweiht.

Es war nicht das einzige Denkmal für den italienischen Entdecker aus dem 15. Jahrhundert, das am Wochenende ins Visier genommen wurde.

In Waterbury, Connecticut, stellte die Polizei am Samstagmorgen fest, dass der Kopf einer 12 Fuß hohen Granit-Columbus-Statue in der Nähe des Rathauses über Nacht abgehackt worden war und immer noch fehlte.

“Dies war ein Geschenk der Italienisch-Amerikaner an die Stadt Waterbury, und es ist bedauerlich, dass es auf diese Weise entweiht wurde”, sagte David X. Sullivan, ein lokaler Kongresskandidat, gegenüber KARK-TV.

Statuen historischer Persönlichkeiten – darunter Columbus, George Washington, konföderierte Persönlichkeiten und andere Sklavenhalter – sind zum Ziel von Demonstrationen der Black Lives Matter geworden, da die nationalen Rassenunruhen die Debatten über ihr gemischtes Erbe erneuert haben.

Die Polizei in Portland, Oregon, erklärte am Samstag ebenfalls einen Aufstand, als Demonstranten laut Daily Mail “The Promised Land” in Brand steckten, eine Skulptur in einem Park außerhalb des Justizzentrums der Stadt.

Die Bronzeskulptur erinnert an den Oregon Trail und zeigt einen Pionier, Vater, Mutter und Sohn.

Demonstranten versuchten auch, das Justizzentrum selbst in Brand zu setzen, berichtete die Zeitung.

Präsident Trump hat die Entweihung von Denkmälern verurteilt. Bei seiner Kundgebung am Mount Rushmore am Freitag gelobte er, eine Exekutivverordnung zu unterzeichnen, um „den Nationalgarten amerikanischer Helden mit Statuen großer Amerikaner“ zu schaffen.

Written By
More from Heine Thomas

Scrabble-Community-Überlegungen zum Verbot rassistischer und homophober Beleidigungen

Bildbeschreibung Am Donnerstag findet eine Abstimmung statt, um festzustellen, ob beleidigende Worte...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.