Colorado Cop wegen “KILL THEM ALL” -Kommentars zum Protest-Livestream suspendiert

Colorado Cop wegen "KILL THEM ALL" -Kommentars zum Protest-Livestream suspendiert

Ein Polizist aus Colorado Springs wurde vorübergehend suspendiert, nachdem eine Untersuchung ergab, dass er in einem Live-Stream-Video eines Polizeibrutalitätsprotestes im Juni „KILL THEM ALL“ kommentierte.

Colorado Springs Sgt. Keith Wrede benutzte ein Pseudonym auf Facebook, um “KILL THEM ALL” und “KILL EM ALL” als Antwort auf das Video eines lokalen ABC-Mitglieds vom Protest am 30. Juni zu schreiben, teilte seine Abteilung am Montag mit.

Wrede wurde für 40 Stunden suspendiert und wird mehr als 2.000 Dollar an Löhnen verlieren – aber er wird weiterhin in der Abteilung beschäftigt sein. Nach zwei Jahrzehnten im Einsatz wurde er aus seiner Spezialeinheit entlassen und in eine andere Position versetzt, CSPD-Chef Vince Niski schrieb in einem offenen Brief.

“Es wurde festgestellt, dass die Kommentare aus Frustration außer Dienst gestellt wurden und es keine Hinweise auf körperliche Handlungen oder die Absicht gab, Schaden zu verursachen”, sagte Niski.

„Ich minimiere in keiner Weise die Worte von Sergeant Wrede. Seine Kommentare waren inakzeptabel, haben unsere Beziehung zu Mitgliedern unserer Gemeinschaft beschädigt und unsere Standards verfehlt. “

Die gefilmten Demonstranten hatten im Rahmen einer Demonstration von Black Lives Matter die Verkehrsautobahn blockiert lokale CBS-Tochter.

Die lokale Station, die den Stream auf Facebook übertrug, ein ABC-Partner, war zur Polizei gegangen, um den Vorfall zu melden, nachdem ein Tippgeber Wrede als Mann verlassen hatte, der laut Niski die Kommentare unter dem Facebook-Account mit dem Namen „Steven Eric“ schrieb.

Eine Untersuchung wurde “sofort” eingeleitet und das Büro konnte “schnell feststellen, dass Sergeant Wrede an der Abfassung der Nachrichten beteiligt war”, fügte Niski hinzu.

Der Chef nannte die Kommentare “unprofessionell, widerlich und nicht reflektierend für unsere Abteilung”, entschied sich jedoch gegen die Entlassung von Wrede, nachdem er seine Akte in der Abteilung als “guter Polizist” betrachtet hatte.

„Bitte denken Sie daran, dass Offiziere auch Menschen sind und Fehler machen. Während seiner 20-jährigen Karriere hat Sergeant Wrede dieser Gemeinde professionell gedient “, schrieb der Chef. “Obwohl seine Aussagen schädlich und verwerflich waren, kann ich der Gemeinde keinen guten Polizisten und seine Dienste vorenthalten, da es sich um einen Einzelfehler handelt.”

Written By
More from Lukas Sauber

Donald Trumps eifriger Assistent Rudy Giuliani wurde zum Witz

Die Welt verspottet Rudy Giuliani – und schauen Sie sich an, was...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.