Coronavirus zuletzt: Asiatische Volkswirtschaften zeigen trotz Ausbrüchen Widerstand, sagt die Deutsche Bank

Die Volkswirtschaften in Asien und im Pazifik dürften aufgrund der begrenzten Stillstände und der erhöhten Exportnachfrage aus den USA und der EU gegen die anhaltenden Ausbrüche von Covid-19 widerstandsfähig sein, teilte der Bericht der Deutschen Bank am Montag mit.

Obwohl viele Länder in der Region tägliche Infektionen mit Covid-19 erleben, sind die Impfraten im Vergleich zu den entwickelten Märkten im Allgemeinen immer noch niedrig, aber die Bank stellte fest, dass ihre Volkswirtschaften immer noch weniger betroffen sind als im letzten Jahr.

“Viele der aktuellen Schließungsmaßnahmen sind sehr zielgerichtet und lokalisiert”, sagten Forscher der Deutschen Bank unter der Leitung von Jason Liu, dem Chief Investment Officer der Bank in Asien und im Pazifik.

“Die Schwellenländer der meisten asiatischen Länder sind exportorientiert und daher bereit, von einer weiteren Erholung der Auslandsnachfrage zu profitieren”, fügten sie hinzu.

Das Team der Deutschen Bank sagte, die Prognose des Bruttoinlandsprodukts für China bleibe für dieses Jahr bei 8,7 Prozent und im Jahr 2022 bei 5,5 Prozent. “Wir glauben, dass die chinesische Wirtschaft durch wachsende Exporte und einen verbesserten Konsum gestützt wird.”

Chinas BIP-Wachstum betrug im ersten Halbjahr 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

“Wir haben in verschiedenen Wirtschaftssektoren eine ungleiche Erholung erlebt”, schrieb die Bank. „Das Konsumwachstum hinkte zuletzt hinterher. In einigen chinesischen Städten kam es im Juni zu einigen Ausbrüchen, die den Verbrauch im Laufe des Monats beeinträchtigten. ”

Muslime befolgen die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung, während sie in einer Moschee in Putrajaya, Malaysia, beten
Muslime befolgen soziale Distanzierungsmaßnahmen, während sie in einer Moschee in Putrajaya, Malaysia, beten, © Lim Huey Teng / Reuters

Die Deutsche Bank hat festgestellt, dass sich Indien von einer schweren zweiten Covid-19-Welle erholt.

Das tägliche Neugeschäft fiel unter 40.000 – ein Dreimonatstief, das zehnmal so hoch ist wie im Vormonat. “Die jüngsten Schließungen waren kürzer, lokalisiert und weniger streng”, stellte die Bank fest.

Doch während die Impfraten in letzter Zeit gestiegen sind, sind bisher nur etwa 10 Prozent der Bevölkerung in Indien vollständig geimpft.

Für Südostasien sagten Liu und sein Team, dass die Impfzahlen der Schlüssel zur wirtschaftlichen Erholung seien. Nur Singapur könnte seine Bevölkerung in einer mit Entwicklungsländern vergleichbaren Rate impfen.

Indonesien und Malaysia haben etwa 13 bzw. 24 Prozent geimpft.

Die Deutsche Bank sagte, die Region könne nicht mehr mit dem Export von persönlicher Schutzausrüstung rechnen. “Die Nachfrage nach PBT wird weniger ausgeprägt sein, da sich die Volkswirtschaften auf der ganzen Welt langsam wieder normalisieren.”

Die Nachfrage nach “Elektronik, Softwareausrüstung und Halbleitern wird jedoch anhalten, da insbesondere US-amerikanische und europäische Verbraucher ihre angesammelten Ersparnisse ausgeben werden”, sagte die Deutsche Bank.

Written By
More from Lukas Sauber

Brexit: Das britische Unterhaus repariert Klauseln im umstrittenen Binnenmarktrecht

Das britische Unterhaus hat die umstrittenen Teile des vorgeschlagenen Binnenmarktgesetzes wiederhergestellt. Wie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.