Cozens erzielt einen Hattrick. Kanada schlägt Deutschland bei den Junioren der Welt mit 16: 2

EDMONTON – Kanada begann am Samstag bei der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft der Männer mit einem 16: 2-Sieg gegen das belagerte Deutschland, Spielrost abzubauen.

EDMONTON – Kanada begann am Samstag bei der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft der Männer mit einem 16: 2-Sieg gegen das belagerte Deutschland, Spielrost abzubauen.

Dylan Cozens von Whitehorse hatte einen Hattrick und drei Vorlagen für das Gastland gegen einen vom COVID-19-Virus verwüsteten Gegner.

Dawson Mercer, Philip Tomasino, Alex Newhook und Peyton Krebs erzielten jeweils zwei Treffer für Kanada.

Kaiden Guhle, Ryan Suzuki, Jakob Pelletier, Thomas Harley und Connor McMichael erzielten ebenfalls Tore für den Titelverteidiger.

John Peterka und Florian Elias kämpften am Rogers Place wegen der COVID-19-Pandemie ohne Zuschauer für die Deutschen.

Neun deutsche Spieler isolierten sich am Samstag in Hotelzimmern, weil sie bei ihrer Ankunft in Edmonton positiv auf das Virus getestet hatten.

Deutschland traf in ebenso vielen Tagen auf 14 Skater – neun Stürmer und fünf Verteidiger -, nachdem es am Weihnachtstag mit 5: 3 gegen Finnland gefallen war.

Die Deutschen konnten erst am Tag vor ihrem ersten Spiel etwas leisten, das einem echten Training ähnelte.

Kanada nutzte die Defensiv- und Torwartfehler Deutschlands aus, die durch geistige und körperliche Müdigkeit verursacht wurden.

“Wir waren nicht zu sehr auf die Partitur konzentriert”, sagte Cozens. „Wir haben uns nur darauf konzentriert, richtig zu spielen.

“Dies ist unser erstes Spiel des Turniers. Wir müssen unsere guten Gewohnheiten etablieren

“Es ist ein schwieriger Ort, an dem sie sich befinden. Sie haben viele Zahlen verloren und sind gerade erst 40 Jahre alt geworden. Es ist sicher scheiße für sie.”

Kanadas 16 Tore in einem einzigen Spiel waren zwei weniger als der Rekord von 18 Toren, die 1985 und 1986 erzielt wurden.

Kanada trifft am Sonntag in Pool A auf die Slowakei (1: 0).

Jonas Gahr ersetzte den deutschen Starter Arno Tiefensee nach einer Pause und erlaubte 12 Tore bei 33 Schüssen.

Tiefensee kassierte vier Gegentore bei elf Schüssen, nachdem er am Vortag 45 Paraden gegen Finnland erzielt hatte.

Kanadas Devon Levi stoppte acht von neun Schüssen in zwei Perioden, um zu gewinnen. Dylan Garand spielte die dritte Ecke fünf von sechs.

Kanadas Braden Schneider wurde vom Platz gestellt, bevor das Spiel neun Minuten entfernt war.

Der Schultercheck des Verteidigers traf Jan-Luca Schumachers Kopfball für einen großen Elfmeter und ein Matchfoul.

Schweden eröffnete Pool B am Samstag mit einem 7: 1-Treffer aus der Tschechischen Republik.

Die vier besten Teams aus jedem Pool erreichen am 2. Januar das Viertelfinale, gefolgt vom Halbfinale am 4. Januar und den Medaillenspielen am 5. Januar.

Kanadas Turniervorbereitung wurde durch eine 14-tägige Quarantäne in der Mitte des Auswahllagers unterbrochen, da zwei Spieler positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Vor dem Auftakt am Samstag hatte die Mehrheit der kanadischen Spieler wegen der Pandemie seit Monaten kein bedeutungsvolles Spiel mehr gespielt.

Beim 4: 1 am Ende der ersten Halbzeit wurde klar, dass das Spiel als Fermenter für Kanada und als Test für die Deutschen dienen würde.

Kanadas Torfeiern wurden gedämpft, als das Ergebnis schief ging, aber Cheftrainer André Tourigny sagte, sein Team könne es sich nicht leisten, das Gaspedal zu betätigen.

“Wir sind keine Mannschaft, die 15 Spiele zusammen oder 30 Spiele vor dem Camp gespielt hat”, sagte Tourigny.

„Die meisten dieser Jungs haben vier Intrasquad-Spiele und ein Pre-Competition- und ein Competitive-Spiel. Wir müssen jeden Tag besser werden.

“Es hätte zweihundert zu eins sein können. Es geht nicht darum. Es ging darum, unser Team und unser Spiel zu spielen und vorzubereiten, um im Turnier voranzukommen.”

“Wir haben keine Zeit zu verlieren.”

Kanada überholte die ermüdenden Deutschen, indem es in der zweiten Halbzeit sieben Tore gegen Gahr erzielte.

“Es passiert, wenn man geistig und körperlich nicht bereit und in der Lage ist, mit dieser Intensität und Geschwindigkeit auf diesem Niveau zu spielen”, sagte der deutsche Cheftrainer Tobias Abstreiter.

„Wir hatten keine Werkzeuge, kein Kampflevel, nichts, was mit Kanadas starkem Spiel konkurrieren könnte. Wir haben in gewisser Weise aufgegeben und das kann ich nicht akzeptieren.

Der deutsche Kapitän und der Draft Pick von Ottawa Senators, Tim Stuetzle, hatten jedoch die Energie, Bowen Byram in der zweiten Runde auf den Brettern und auf der Bank für das Team Canada zu überprüfen.

Die Deutschen argumentierten, dass Kanadas viertes Tor in den letzten Sekunden der Eröffnungsphase nach dem Summer erzielt wurde, aber die Offiziellen entschieden, dass es mit 19 ein Power-Play-Tor für Krebs war: 59.

Gahr und Tiefensee spielten beide den Puck hinter ihrem Netz falsch und führten zu zwei kanadischen Toren, darunter Mercers umlaufender Kurzhänder in der ersten Halbzeit.

McMichael erzielte auch in der dritten Periode ein Shorthanded-Tor.

Vorbehaltlich positiverer Tests können drei Deutsche am Sonntag die Quarantäne verlassen, gefolgt von fünf weiteren am Dienstag. Ein Spieler ist bis zum Tag vor dem Ende des Turniers am 5. Januar isoliert.

Der kanadische Kapitän Kirby Dach ist aufgrund einer Handgelenksverletzung in einem Spiel vor dem Turnier gegen Russland vom Turnier ausgeschlossen.

Tourigny wird den Kapitän zwischen Byram und Cozens mit McMichael als Vollzeit-Ersatz abwechseln. Byram trug am Samstag das C.

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 26. Dezember 2020 veröffentlicht.

Die kanadische Presse

Written By
More from Heine Thomas

Commonwealth-Goldmedaillengewinnerin Sanjita Chanu erhält Arjuna-Preis; fordert Wiedergutmachung von IWF

Darren Sammy fordert von SRH-Teamkollegen eine Entschuldigung für die Verwendung von Rassenschwindel...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.