Das irische Team liefert am zweiten Tag der Longines FEI Jumping European Championships eine solide Leistung ab

Bei den Longines FEI Jumping European Championships in Riesenbeck, Deutschland, die heute den zweiten Wettkampftag markieren, belegen Irlands Springer den siebten Platz von 15 konkurrierenden Teams.

Nachdem die gestrigen Ergebnisse in Punkte umgerechnet wurden, bauten Daniel Coyle (Legacy), Michael Duffy (Zilton SL Z), Eoin McMahon (Chacon 2) und Mark McAuley (Jasco VD Bisschop) 12,73 Strafpunkte auf und liegen knapp über drei Punkte hinter der Abwehr Meister aus Belgien.

Die Franzosen liegen auf Platz fünf, die Niederlande auf Platz vier, während die Schweiz, Deutschland und Schweden die ersten drei Plätze belegen.

Die Schweden, die vor wenigen Wochen in Tokio Olympia-Gold geholt haben, führen mit einer Gesamtstrafe von 3,59 bisher und zwei ihrer Mannschaften – die olympischen Einzel-Silbermedaillengewinner Peder Fredricson und Douglas Lindelow – werden Zweiter und Dritter.

Bester der Iren in der Einzelwertung ist Duffy auf dem 20. Platz. Coyle ist 31., McAuley 33. und McMahon ist 47. von 65 Startern in der gestrigen Speed-Klasse, die der Deutsche David Will auf C Four gewann.

Die Top-Ten-Länder des heutigen Wettbewerbs rücken in das morgige Finale des Teams vor, und die 25 besten Pferd-Reiter-Kombinationen werden dann zum Einzelmedaillengewinner am Sonntag.

Written By
More from Urs Kühn

Union Berlin-Spieler von zwei Spielen ausgeschlossen, vom Rassismus ausgeschlossen

FRANKFURT, Deutschland (AP) – Der Verteidiger der Union Berlin, Florian Hübner, wurde...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.