Das Jersey City Theatre Center präsentiert am 12. November das Stück “Made Black” von Alexander Thomas

NACHRICHTEN | MERKMALE | BESTIMMUNGEN | GESCHÄFTE



ursprünglich veröffentlicht: 26.10.2021

(JERSEY-STADT, NJ) – Jersey City Theatre Center (JCTC) “Schwarz Gemacht, or How Klaus Found his Blackness” präsentiert am Freitag, den 12. November um 19:00 Uhr ET eine Live-Performance des Dramatikers und Schauspielers Alexander Thomas und Staatsbürgerschaft durch die Augen eines patriotischen afrodeutschen Schauspielers 1938 Berlin. Stolz darauf, seinem Land zu dienen, tritt er in Propagandafilmen auf, in denen die Rückgabe der ehemaligen afrikanischen Kolonien gefordert wird. Ein Treffen mit einem afroamerikanischen Musiker und Aktivisten führt zu schwierigen Fragen zum Umgang mit People of Color in Deutschland wie auch in Amerika.

Zeitgleich mit der Show am 12. November wird Ashley Nicole Baptiste, Co-Artistic Director von JCTC, Alexander Thomas für “Black Space” am Mittwoch, den 3. November um 19 Uhr ET interviewen die Erfahrungen schwarzer Künstler in der heutigen Welt.

“Das Interview mit Alexander Thomas ist ein wahr gewordener Traum. Thomas’ Arbeit als Schauspieler und Autor hat meine Einstellung dazu verändert, wie ich Theater sehe und wie ich sehe, dass eine Stimme durch ihre Verletzlichkeit wirklich universell sein kann “, sagt Baptiste. “‘Schwarz Gemacht’ ist ein kraftvoller Blick darauf, wie man Identität findet und erhält. Durch die Linse des Berlins der 1930er Jahre reflektiert er künstlerisch, wer und was das Recht hat, uns zu definieren“, fügt sie hinzu.

Das Jersey City Theatre Center präsentiert das Stück von Alexander Thomas

Tickets ($ 10) für “Made Black” sind hier verfügbar; ein Artist Talkback folgt der virtuellen Performance. EINTeilnehmer können sich für den kostenlosen Zugang zur 3. November-Folge von “Black Space” registrieren Hier, die auch auf Facebook Live gestreamt wird.

Thomas stammt ursprünglich aus Albany, New York, und lebt derzeit mit seiner Frau, die für den Auswärtigen Dienst arbeitet, in Astoria, New York. Er hat in Großbritannien, Deutschland und Kanada gelebt und gearbeitet. Bevor er in die USA zurückkehrte, verbrachte Thomas fünf Jahre in Toronto, Kanada, wo er in der kanadischen Premiere von THE ROYALE von Marco Ramirez im Soulpepper Theatre und der Weltpremiere von Adam Meisners futuristischer Satire FOR BOTH REST AND TEEL bei Talk is Free mitwirkte Theater in Barrie, Ontario. Seine Hauptrolle in der kanadischen Premiere des Pulitzer-Preisträgers BETWEEN RIVERSIDE AND CRAZY von Stephen Adly Guirgis im Coal Mine Theatre brachte ihm 2020 den Dora Mavor Moore Award in Toronto für die herausragendste Leistung für eine Einzelperson in der Independent Theatre Division ein. Zu seinen umfangreichen internationalen Krediten zählen die Kitchen Theatre Company (USA), das Theatre Royal Haymarket (UK) und das Actors Repertory Theatre Luxembourg sowie als Autor für “The American Slavery Project: Unheard Voices”.

2006 gegründet, Jersey City Theaterzentrum ist eine gemeinnützige 501c3-Kunstorganisation, die sich dafür einsetzt, durch die Kunst zu Gesprächen über wichtige Themen unserer Zeit anzuregen.

Werben Sie auf der New Jersey Stage für $ 50- $ 100 pro Monat, klicken Sie hier für Informationen


More from Wolfram Müller
Die stärkste Sonnenenergie in diesem Zyklus – Sonnen-Sturm.info
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute Die Sonnenaktivität erreichte heute mit einer M4.44-Fackel um...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.