Das Londoner Healthtech Bioniq erwirbt das persönliche Nährstoff-Startup LOEWI

Die Plattform für Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung Bioniq hat LOEWI übernommen, ein Spin-out der Technischen Universität München, das maßgeschneiderte Nährstoffe auf der Grundlage der Blutwerte und des Lebensstils von Patienten bereitstellt.

Bioniq sagte, die Übernahme werde seine globale Expansion vorantreiben und seine europäische Präsenz in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden beschleunigen.

Zu den finanziellen Bedingungen der Transaktion machten die beiden Unternehmen keine Angaben.

Adrian Kapsalis, Philipp Merk und Calvin Devereux gründeten LOEWI 2019 mit dem Ziel, persönliche Gesundheit und Ernährung für alle zugänglich zu machen.

Das LOEWI-eigene Personalisierungstool analysiert die Gesundheitsdaten der Kunden und erstellt maßgeschneiderte Ernährungsempfehlungen und Nahrungsergänzungsmittel, um die Leistungsfähigkeit, Gesundheit und das Wohlbefinden der Kunden zu unterstützen. Details können über eine mobile Anwendung abgerufen werden.

Das Startup sagt, dass sein Personalisierungstool auf einer eigenen Datenbank mit „mehr als 15.000 wissenschaftlichen Studien und unter Berücksichtigung von mehr als 9.000 Wechselwirkungen mit Krankheiten, Medikamenten und Allergien“ basiert.

LOEWI behauptet, dass 95 % der Kunden verbesserte Blutwerte und 89 % ein verbessertes Wohlbefinden nach dreimonatiger Anwendung der maßgeschneiderten Nährstoffe berichteten.

„Die Bündelung unserer Kräfte ermöglicht es uns, die Technologie von LOEWI auf globaler Ebene zu integrieren, und kommt unserer gemeinsamen Mission einen großen Schritt näher, während wir eine globale Kraft in unserer Branche schaffen“, sagte Adrian Kapsalis, Mitbegründer von LOEWI.

Zu den Kunden von LOEWI zählen Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Teilnehmer der Tour de France und der deutschen Ski-Nationalmannschaft.

Das Unternehmen arbeitet auch mit führenden Forschungsinstituten wie der TU München, der Universität Turin und der Universität Zürich zusammen, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse im Bereich der persönlichen Ernährung und Gesundheit zu gewinnen.

Der ehemalige deutsche Basketball-Nationalspieler Vadim Fedotov und Dr. Konstantin Karuzin gründete Bioniq, um die Gesundheitsversorgung persönlicher zu gestalten.

Die Plattform bietet kundenspezifische Lösungen basierend auf Wissenschaft und datenbasierten Lösungen. Seine wissenschaftliche Grundlage hilft bei der Analyse und Überwachung der Patientengesundheit und bietet detaillierte Lösungen für jeden Einzelnen.

Bioniq in Großbritannien eingeführt im Jahr 2019 und ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Russland präsent. Das in London ansässige Unternehmen hat auch Partnerschaften mit internationalen medizinischen Einrichtungen und globalen Partnern geschlossen, darunter das King’s College Hospital London, Lanserhof, das European Medical Center, UFC, WHOOP und Oura Ring.

„Dank des patentierten Personalisierungskonzepts von LOEWI kann die Mission von Bioniq, Gesundheit zugänglich und machbar zu machen, jetzt in noch größerem Umfang verwirklicht werden. Wir sind beeindruckt von den Leistungen des Teams beim Aufbau von Verbindungen zu führenden Forschungseinrichtungen und Sportorganisationen“, sagte Vadim Fedotov, CEO und Mitbegründer von Bioniq.

Written By
More from Jochen Fabel
Das BMW 4er Gran Coupé ist der benzinbetriebene Zwilling des i4
Willkommen zu BMW i4’s Zwillinge mit Verbrennungsmotor – das BMW 4er Gran...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.