Das Pentagon verbietet die Flagge der Konföderierten vom Militär in einer neuen Politik

Das Pentagon verbietet die Flagge der Konföderierten vom Militär in einer neuen Politik

WASHINGTON – Nach wochenlangen Auseinandersetzungen wird das Pentagon am Freitag die Anzeige der Flagge der Konföderierten auf militärischen Einrichtungen verbieten, und zwar in einer sorgfältig formulierten Richtlinie, in der das Wort Verbot oder diese spezielle Flagge nicht erwähnt wird. Die Politik, die in einem von The Associated Press erhaltenen Memo dargelegt wurde, wurde von Beamten als eine kreative Möglichkeit beschrieben, die Anzeige der Flagge zu sperren, ohne Präsident Donald Trump, der das Recht der Menschen auf Anzeige verteidigt hat, offen zu widersprechen oder zu verärgern.

Das am Donnerstagabend von Verteidigungsminister Mark Esper unterzeichnete Memo listet die Arten von Flaggen auf, die in militärischen Einrichtungen angezeigt werden können. Die Flagge der Konföderierten gehört nicht dazu – und sperrt daher ihre Anzeige, ohne sie in einem „Verbot“ hervorzuheben. Details der Richtlinie, die voraussichtlich am Freitag veröffentlicht wird, wurden erstmals vom AP gemeldet.

„Wir müssen uns immer auf das konzentrieren, was uns verbindet, unseren Eid auf die Verfassung und unsere gemeinsame Pflicht, die Nation zu verteidigen“, heißt es in Espers Memo. „Die Flaggen, die wir hissen, müssen den militärischen Erfordernissen einer guten Ordnung und Disziplin entsprechen, unser gesamtes Volk mit Würde und Respekt behandeln und spaltende Symbole ablehnen.“

Akzeptable Flaggen, die in dem Memo aufgeführt sind, umfassen die Banner der USA und des Bundesstaates, Flaggen anderer Verbündeter und Partner, die weit verbreitete POW / MIA-Flagge und offizielle Flaggen der Militäreinheiten.

Konföderierte Flaggen, Denkmäler und Namen von Militärbasen sind in den Wochen seit dem Tod von George Floyd zu einem nationalen Brennpunkt geworden. Demonstranten, die Rassismus entschlüsseln, haben Denkmäler der Konföderierten in mehreren Städten ins Visier genommen. Einige Staatsbeamte erwägen, sie abzubauen, stoßen jedoch in einigen Bereichen auf heftigen Widerstand.

Laut einem mit der Angelegenheit vertrauten Beamten des Verteidigungsministeriums sollte mit der Entscheidung, keine bestimmte verbotene Flagge zu benennen, sichergestellt werden, dass die Politik unpolitisch ist und potenziellen rechtlichen Herausforderungen aufgrund der Redefreiheit standhalten kann. Der Beamte sagte, das Weiße Haus sei sich der neuen Politik bewusst.

Verteidigungsminister Mark Esper
Verteidigungsminister Mark EsperAP

Trump hat jede Vorstellung von einer Änderung der Basisnamen rundweg abgelehnt und das Führen der Flagge der Konföderierten verteidigt und erklärt, es handele sich um eine Frage der Redefreiheit.

Laut Espers Memo ist die Anzeige nicht autorisierter Flaggen – wie das während des Bürgerkriegs getragene Banner der Konföderierten – in Museen, historischen Exponaten, Kunstwerken oder anderen Bildungsprogrammen akzeptabel.

Das Marine Corps hat die Flagge der Konföderierten bereits verboten. General David Berger, der Kommandant des Marine Corps, wies seine Kommandeure Anfang Juni an, die öffentlichen Anzeigen der Flagge der Konföderierten zu entfernen. Diese Flagge, die manche als Symbol des Erbes betrachten, „trägt die Kraft, das Gefühl der Spaltung zu entfachen“ und kann den Zusammenhalt der Einheiten schwächen, den der Kampf erfordert, sagte Berger.

Militärische Kommandos in Südkorea und Japan folgten schnell. Die neue Richtlinie wirkt sich nicht auf diese Verbote aus oder hebt sie auf.

Die anderen drei Militärdienste versuchten alle, ähnliche Verbote zu erlassen, machten jedoch eine Pause, als Esper bekannt gab, dass er eine einheitliche Politik in der gesamten Abteilung wünschte. Jetzt werden sie diese neue Richtlinie stattdessen ihren Truppen und Mitarbeitern ausstellen.

Die Verteidigungsführer sind seit Wochen wegen der Brandfrage des Verbots der Flagge der Konföderierten in Schwierigkeiten geraten.

Ein früher Entwurf des Plans des Verteidigungsministeriums verbot die Anzeige der Flagge der Konföderierten und sagte, das Verbot würde „die Moral unseres Personals, die gute Ordnung und Disziplin innerhalb der militärischen Reihen und den Zusammenhalt der Einheiten“ bewahren. Diese Version wurde zurückgestellt, und die Beamten haben seitdem Probleme, eine Politik zu entwickeln, die den gleichen Effekt hat, aber kein politisches Chaos verursacht.

Esper diskutierte die Angelegenheit während eines Treffens am Mittwoch mit hochrangigen Führungskräften, einschließlich einiger rechtlicher Fragen im Zusammenhang mit einer Vielzahl von Verboten, von denen einige Beamte glauben, dass sie vor Gericht angefochten werden könnten.

Die endgültige Version ist ein Kompromiss, der es Esper ermöglicht, ein Verbot zu erlassen, das die gesetzliche Musterung besteht und den Militärführern das gibt, was sie wollen, aber den Oberbefehlshaber nicht wütend macht.

Laut dem Beamten macht die neue Richtlinie die bereits bestehenden Verbote nicht rückgängig, und Dienstchefs und Sekretäre werden weiterhin in der Lage sein, zusätzliche strengere Richtlinien zu erlassen, die Symbole einschränken, von denen sie glauben, dass sie spaltend und schädlich für den Zusammenhalt der Einheiten sind. Der Beamte sprach unter der Bedingung der Anonymität über noch nicht veröffentlichte Entscheidungen.

Armeesekretär Ryan McCarthy sagte Reportern am Donnerstag, dass er immer noch an einer Politik arbeite, die alle spaltenden Symbole aus Armeeinstallationen entfernen würde.

Er erwähnte die Flagge nicht, sagte aber: „Wir würden alle Teilungssymbole auf einer Flugverbotsliste haben.“

Written By
More from Lukas Sauber
Mitarbeiter, die sich weigerten, Polizisten zu bedienen, wurden entlassen
Die Burger-Kette Five Guys hat mehrere Angestellte an einem Standort in Alabama...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.