Deutschland nimmt 19 weitere Länder auf die Hochrisikoliste

Die deutschen Behörden haben die Liste der stark von der COVID-19-Krankheit betroffenen Länder aktualisiert und angekündigt, dass Reisende aus 19 anderen Ländern bei der Ankunft im Land strengere Einreisebestimmungen befolgen müssen.

Laut der neuesten Liste, die vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht wurde, umfasst die Hochrisikoliste ab Mitternacht des 23. Januar die folgenden 19 Länder:

  1. Algerien
  2. Bhutan
  3. Brasilien
  4. Chile
  5. Ecuador
  6. Indien
  7. Japan
  8. Kasachstan
  9. Kosovo
  10. Malediven
  11. Marokko
  12. Moldawien
  13. Mongolei
  14. Nepal
  15. Paraguay
  16. Rumänien
  17. Saudi-Arabien
  18. Tunesien
  19. Usbekistan

In der Aktualisierung der letzten Woche hat Deutschland seiner Hochrisikoliste 35 weitere Länder hinzugefügt, darunter zwei EU-/Schengen-Länder – Lettland und Österreich. Für diese Woche ist Rumänien das einzige EU/Schengen-Land, das der Liste hinzugefügt wurde.

Nach den aktuellen COVID-19-Regeln Deutschlands müssen alle Personen, die aus einem Risikogebiet in Deutschland einreisen, strenge Einreisebestimmungen befolgen.

Reisende aus den oben genannten 19 Ländern sowie solche aus Gebieten, die bereits auf der Risikoliste Deutschlands stehen, müssen ihre Einreise auf einreiseanmeldung.de anmelden und die Bestätigung bei der Einreise nach Deutschland mitnehmen.

„Die Bestätigung wird vom Beförderer und ggf. auch von der Bundespolizei im Rahmen der grenzpolizeilichen Einsätze geprüft“, RKI erklärt.

Außerdem müssen alle Reisenden ab sechs Jahren, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, einen Impfnachweis, Genesungsnachweis oder ein negatives Testergebnis vorlegen, um einreisen zu dürfen, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Ansonsten müssen Reisende aus Risikogebieten bei der Einreise nach Deutschland eine zehntägige Quarantänepflicht erfüllen.

„Menschen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten sofort nach ihrer Ankunft nach Hause – oder in eine andere Unterkunft am Zielort – zurückkehren und sich zehn Tage lang selbst isolieren.“ sagten die Behörden.

Dennoch erklärte das RKI, dass die Quarantänezeit vorbei sein kann, wenn Reisende ihren Impfnachweis auf einreiseanmeldung.de aktualisiert haben.

Falls eines dieser beiden Zertifikate vor der Einreise nach Deutschland hochgeladen wird, besteht keine Notwendigkeit, sich selbst zu isolieren. Dies weist darauf hin, dass nur ungeimpfte und nicht genesene Reisende aus Risikoländern bei der Einreise nach Deutschland für zehn Tage in Isolation bleiben sollten.

Nicht geimpfte oder genesene Personen können ihre Quarantäne jedoch vorzeitig beenden, indem sie ein am oder nach dem fünften Tag erhobenes negatives Testergebnis vorlegen.

Deutschland hat beschlossen, die Liste der Hochrisikoländer aufgrund der weiten Verbreitung der Omicron-Variante zu erweitern. Das neueste Kartenupdate des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten zeigt, dass alle EU-/Schengen-Staaten derzeit stark von dem Virus betroffen sind.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland könnte seine letzten Gletscher seit 10 Jahren verlieren
Die letzten bayerischen Alpengletscher könnten in 10 Jahren verschwinden Deutsche Gletscher schmelzen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.