Tötung von Fahim Saleh: Asisstant befindet sich in Haft

Fahim Saleh, 33-jähriger CEO von Gokada, wurde zerstückelt in einer New Yorker Wohnung gefunden

Der Assistent, der angeblich Saleh Zehntausende von Dollar schuldete, hatte einen Rückzahlungsplan, sagte der Beamte.

Der 33-jährige Saleh wurde am Dienstag in seiner Wohnung in der Lower East Side tot aufgefunden, teilte eine Strafverfolgungsbehörde CNN mit

Als Salehs Schwester an seiner Wohnung klingelte, zerstückelte der Assistent angeblich seinen Körper mit einer elektrischen Säge und floh nach Angaben des Beamten.

Saleh starb an mehreren Stichwunden, sagte der New Yorker Gerichtsmediziner am Donnerstag.

Er wurde zuletzt in einem Überwachungsvideo gesehen, als er in einen Aufzug in seinem Wohnhaus stieg, und ein schwarz gekleideter Mann – der laut Polizei Salehs Angreifer ist – betrat mit ihm den Aufzug, so der Polizeibeamte.

Der Aufzug in Salehs Gebäude fährt direkt in die dortigen Wohneinheiten, teilte die Quelle mit.

Saleh starb an Stichwunden an Hals und Rumpf; Die Art des Todes war nach Angaben des medizinischen Untersuchers Mord.

Saleh war der Gründer und CEO von Gokada, einer Motorrad-App in Nigeria. Seine Familie beschrieb ihn in einer Erklärung, die seinen Tod bestätigte, als “brillanten und innovativen Geist”.

Er war der Sohn bangladeschischer Einwanderer und gründete seine erste Firma, PrankDial.com, als Gymnasiast. Die Website für aufgezeichnete Streich-Telefonanrufe generierte seit ihrem Start über 10 Millionen US-Dollar, schrieb er 2018.

Zuletzt gründete er die Venture-Capital-Firma Adventure Capital, die in Mitfahrgelegenheiten in Ländern wie Bangladesch und Kolumbien investierte.

Written By
More from Heine Thomas

US-Wähler bestätigen den Sieg von Joe Biden

Donald Trump kämpft weiter gegen seine Niederlage. Jetzt hat die Mehrheit der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.