Daten- und Tracking-Technologie sind für junge Trainer wie Nagelsmann „sehr wichtig“

Ausgegeben am: Bearbeitet:

Paris (AFP)

Spielerverfolgung und Live-Daten im Fußball bieten Trainern einen taktischen Schub. Der neue Chef von Bayern München, Julian Nagelsmann, sagt, moderne Technologie sei “sehr wichtig”.

Teams verwenden eine Technologie, die Daten sofort an einen Computerbildschirm mit den Positionen von Spielern mit farbigen Punkten sendet, so wie es die Fans in der Fernsehberichterstattung gesehen haben.

Trainer und Clubmitarbeiter können verschiedene Live-Daten sehen, einschließlich der Verwendung eines Mikrochips im Ball, um die Entfernung der gespielten Pässe, die Geschwindigkeit der Pässe und die Größe der durchschnittlichen Lücke zwischen den Verteidigern zu ermitteln.

“Ich denke, Daten sind ein großes Thema und werden in Zukunft größer”, sagte Nagelsmann. Er verlässt RB Leipzig, um am Ende der Saison den sechsmaligen Europameister in Bayern zu übernehmen.

Der 33-Jährige sprach während der offiziellen Ankündigung der neuen Partnerschaft der FIFA mit der Fußballindustrie Kinexon über einen Videoanruf.

“Die Kontrolle der Dinge durch Daten ist wichtig, die Kontrolle der Bemühungen der Jungs und des Trainings ist immer noch ein großes Thema für mich, aber in Zukunft wird es wichtiger, die Taktik für einen jungen Manager wie mich zu ändern”, fügte er hinzu. .

‘Wegen der Erkennung des Balls ist es wichtig zu versuchen, die taktischen Dinge zu verbessern.

“Es ist wichtig zu lernen, was ein Ballgewinnmoment ist, was ein Ballverlustmoment ist, was eine Gegenreaktion (Moment) ist, was ein Gegenangriff ist (Moment).”

Die niederländische Verteidigerin Dominique Janssen sagte, die Erkennungstechnologie habe gezeigt, wie ihr Team ihre Konkurrenten übertroffen habe, als sie einen schockierenden EM-Titel für Frauen gewonnen hätten.

“Dringenderweise hatten wir nach dem Euro einige Statistiken von den Trainern, und es zeigte sich auch, dass wir sehr kompakt waren und dass es uns auch im Vergleich zu anderen Teams erfolgreich machte”, sagte sie.

“Es kann helfen, die Taktik zu verbessern, wenn Sie Dinge auf dem Bildschirm sehen.”

Der 26-jährige Wolfsburger gibt jedoch zu, dass man “den menschlichen Teil nicht durch Daten ersetzen kann”.

“Sie brauchen Erklärungen, wenn Sie nicht am Anfang von XI stehen”, sagte Janssen und wies darauf hin, dass die menschliche Interaktion im Fußball immer von entscheidender Bedeutung sein wird.

“Natürlich werden wir den menschlichen Faktor nicht ersetzen, wir können Dinge zusammenbringen, wir können Ihnen Informationen geben, aber natürlich werden die Daten das Spiel nicht gewinnen”, bestätigt Nicholas Evans, Chief Research Officer der FIFA.

Wie die meisten Vereine in Europas größten Ligen setzt Hoffenheim solche Techniken in der Bundesliga seit mehreren Spielzeiten ein.

“Mit den Live-Daten geben Sie eine Vorstellung davon, wie ein Spieler im Training arbeiten soll. Und in einem Spiel geben wir sofort die Möglichkeit, zu reagieren”, sagte Sascha Haertel, der Wissenschaftler des deutschen Teams, gegenüber AFP.

Kinexon-Mitbegründer Maximilian Schmidt sagte, die Technologie könne einen Club zwischen 25.000 Euro (30.379 US-Dollar) und 75.000 Euro pro Saison “je nach Leistungsangebot” kosten.

Written By
More from Jochen Fabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.