Dax rutscht um mehr als 500 Punkte ab – Markttechnologie weist auf weitere Verluste hin

Dax-Kurve im Handelsraum in Frankfurt

Die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie bleibt im Fokus der Investoren.


(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Kursverluste an der deutschen Börse setzten sich am heutigen Handelstag fort. Abends schließen der dax 4,2 Prozent bei 11.560 Punkten. Zum ersten Mal seit Mitte Mai fiel der Index unter die Marke von 12.000. Das Tagestief liegt bei 11.457 und damit mehr als 600 Punkte unter dem gestrigen Schlusskurs.

Die ersten beiden Handelstage der Woche waren bereits eine Katastrophe an der Frankfurter Wertpapierbörse. Am Montag verlor der Leitindex 3,7 Prozent, gestern, Dienstag, noch 0,9 Prozent bei einem Schlusswert von 12.063 Punkten.

Nach technischer Analyse gibt es kein Ende der Preisverluste. Das neue Ziel ist 11.000 Meter, nur Preise über 12.200 Punkte können die Situation ändern.

Bei Preisen unter 11.000 Punkten, genauer gesagt bei 10.768 Punkten, wird der führende deutsche Index wieder auf den Bärenmarkt zurückkehren. Dies ist derzeit ein weiterer Fix. Das Minus beträgt ungefähr 14 Prozent der Corona-Höhe, die 13.460 Meter beträgt. Verluste von mehr als zehn Prozent gelten laut Markttechnologie als Korrektur, ein Rückgang von mehr als 20 Prozent als Bärenmarkt.

Neben den Diskussionen über ein „Lockdown Light“, das die Wirtschaft jedoch berücksichtigen muss, sind die US-Wahlen am 3. November die größte Belastung für die Aktienmärkte.

Vielen Investoren ist das Ergebnis der US-Wahlen egal. Die Börsen können mit Joe Biden und Donald Trump als Gewinner leben. Es besteht mehr Angst vor einem langen Streit über das Wahlergebnis. Die US-Behörden bereiten sich bereits auf das Worst-Case-Szenario vor: gewaltsame Unruhen am und nach dem Wahltag.

An den Aktienmärkten gibt es bereits eine Blaupause für das Szenario eines ungewissen Wahlergebnisses. Es war die Wahl im Jahr 2000. Zu diesem Zeitpunkt dauerte es ungefähr fünf Wochen nach der Abstimmung am 7. November, bis der Gewinner ermittelt wurde.

Lesen Sie jetzt mehr

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und jeden anderen Artikel in der

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Fortsetzen

Lesen Sie jetzt mehr

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und jeden anderen Artikel in der

Web und in unserer App für 6 Wochen zum Preis von 1 €.

Fortsetzen

More from Wolfram Müller
Energie. Die Niederlande beabsichtigen, zur Kernenergie zurückzukehren
D:Er untersucht die Wiederaufnahme der Kernenergie in den Niederlanden in großem Umfang....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.