Delta-Variante: Deutschland erklärt ganz Spanien zur Risikozone von Covid-19 | Spanien

Touristen am Strand von Peguera, in der Stadt Calvià auf der Insel Mallorca.CATI CLADERA / EFE

Deutschland hat am Freitag ganz Spanien aufgrund von Bedenken über einen neuen Anstieg der Coronavirus-Infektionen als Covid-19-Risikogebiet aufgeführt, und ein französischer Beamter forderte Besucher des Landes auf, sich zuerst impfen zu lassen.

Während die Nachricht möglicherweise nur geringe Auswirkungen auf die Reisebedingungen hat, nährt sie die Angst vor Massenstornierungen in der spanischen Tourismusbranche, die davon ausgeht, dass sich dieser Sommer nach einem langen Einbruch erholen wird.

Spanische Regierungsbeamte verteidigten am Freitag die Sicherheit von Reisen nach Spanien und stellten fest, dass mehr als 42% der Bevölkerung vollständig geimpft waren und dass die Krankenhauseinweisungs- und Sterblichkeitsraten trotz der wachsenden Prävalenz unter jungen Menschen niedrig blieben.

“Dies ist nicht die Zeit, unsere Bürger aufzufordern, ihren Urlaub in Spanien abzusagen, insbesondere wenn sie geimpft sind”, sagte die spanische Außenministerin Arancha González Laya und forderte reisende Europäer auf, “Vorsicht, Impfungen und Bescheinigungen in der richtigen Reihenfolge” zu erhalten.

Regierungssprecherin María Jesús Montero.
Regierungssprecherin María Jesús Montero.Efe

María Jesús Montero, Sprecherin der spanischen Regierung, sagte, die Exekutive arbeite mit den Ländern an wachsenden Problemen in Spanien, „um die Ankunft von Touristen während des Sommers aufrechtzuerhalten. Diese Welle verursacht nicht die gleiche Anzahl von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen wie die vorherige. Hervorzuheben ist, dass die Datenpunkte rückläufig sind: Es gibt weniger Todesfälle, weniger Aufnahmen und weniger Patienten auf der Intensivstation. ”

González Laya traf sich am Freitag mit Jean-Yves Le Drian, dem französischen Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten, der bestätigte, dass „in Frankreich kein Tourismusprotektionismus herrscht; es besteht der Wunsch, Gesundheitsstandards zu garantieren; Tourismus ist für unsere beiden Länder von grundlegender Bedeutung. Wir alle wollen Urlaub machen, aber der Gesundheitsschutz ist elementar und deshalb müssen wir uns impfen lassen. ”

Le Drians Aussage gilt als sanfte Rüge seines Staatssekretärs für europäische Angelegenheiten Clément Beaune, der einen Tag zuvor im Fernsehsender France 2 empfohlen hatte: und Portugal als Reiseziele. Die Äußerungen sorgten für Unruhe in der spanischen Regierung, wo der Tourismussektor laut dem Branchenkonzern Exceltur 2019 mehr als 12% zur nationalen Wirtschaft beitrug, ein Wert, der aufgrund der Pandemie auf 4,3% gesunken ist.

Deutschlands Risikoliste

Unterdessen hat Deutschland am Freitag ganz Spanien als Covid-19-Risikogebiet gelistet, einschließlich der Kanaren und der Balearen. Auf dieser Liste, die vom Robert Koch-Institut (RKI), das die Überwachung der Pandemie beaufsichtigt, zusammengestellt wurden, standen bislang nur sieben Regionen.

Der neue Status, der am Sonntag in Kraft tritt, hat keine praktischen Konsequenzen für Reisende nach Spanien, die bei ihrer Rückkehr die gleichen Anforderungen wie jetzt erfüllen müssen: Impfnachweis, Wiederherstellung von Covid-19 oder ein negativer Diagnosetest. Aber jetzt müssen alle Reisenden, die aus Spanien anreisen, ein Online-Formular mit Informationen zu ihrem Aufenthaltsort ausfüllen.

Es ist keine Quarantäne erforderlich, obwohl sie sich für Reisende ohne Impf- oder Genesungsnachweis ändert, wenn Spanien aufgrund steigender Fälle auf die nächste Stufe der „hohen Inzidenz“ eingestuft wird. Bisher hat kein Mitglied der Bundesregierung öffentlich davon abgeraten, auf das spanische Festland oder auf die Inseln zu reisen, einem beliebten Reiseziel deutscher Touristen.

Als Willkommensnachricht für Spanien gab die britische Regierung am Donnerstag bekannt, dass Reisende, die vollständig geimpft sind, bei der Rückkehr aus Ländern auf ihrer orangefarbenen Liste, die ganz Spanien mit Ausnahme der Balearen umfasst, nicht in England unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Der Delta-Stamm des Coronavirus dominiert laut aktuellem RKI-Bericht derzeit in Spanien, aber auch in Deutschland, wo er zwei Drittel aller neu diskutierten Fälle ausmacht. Aber die kumulierte Inzidenz von sieben Tagen in Deutschland beträgt 5,5 Fälle pro 100.000 gegenüber 179 in Spanien.

Deutsche Medien haben den erneuten Aufstieg in Spanien ausführlich diskutiert, mit besonderem Augenmerk auf einen Ausbruch auf der beliebten Insel Mallorca bei Studenten, die Ende Juni im Urlaub waren.

Die spanische Regierung erwartet in diesem Sommer etwa 17 Millionen internationale Ankünfte – nur 45% derjenigen, die im Sommer 2019 angekommen sind, aber dreimal mehr als im Sommer 2020. Ein Rekord von 83,5 Millionen Touristen besuchten Spanien im Jahr 2019. Ein stetiger Rückgang in Übertragung und eine gute Impfrate haben Hoffnungen auf eine recht erfolgreiche Sommersaison geweckt.

Englische Version von Susana Urra.

More from Wolfram Müller

Einfallsreichtum und darüber hinaus: 10 Meilensteine ​​in der Weltraumforschung

Der Mini Helicopter Ingenuity der NASA überlebte kürzlich seine erste Nacht allein...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.