Der Albtraum des republikanischen Senats wird wahr

Der Albtraum des republikanischen Senats wird wahr

Schrieb Jessica Taylor, Redakteurin des Senats des Kochs (Fettdruck gehört mir):

„Letztendlich weigert sich Trump jeden Tag hartnäckig, den Kurs zu ändern [on the coronavirus pandemic] Es ist ein weiterer Tag, an dem es immer wahrscheinlicher wird, dass er nicht nur sein eigenes Wiederwahlangebot unterbreitet, sondern sich auch auf einer Kamikaze-Mission befindet, um den von Republikanern gehaltenen Senat mitzunehmen. An diesem Punkt, Ein Nettogewinn von fünf bis sieben Sitzen für Demokraten erscheint weitaus wahrscheinlicher als der Gewinn von ein bis drei Sitzen, der sie vor einer Mehrheit zurückschrecken würde. „

Das ist ein sehr große Sache.

Cook setzt derzeit die Senatorin von Arizona, Martha McSally (R), als klare Außenseiterin ein, um im November zu gewinnen, während die von der GOP gehaltenen Sitze in Colorado, Georgia, Iowa, Maine, Montana und North Carolina als reine Fehler eingestuft werden.

Im Gegensatz dazu sieht Cook nur einen demokratischen Sitz in wirklicher Gefahr: Alabama – wo Senator Doug Jones (D) ein Außenseiter gegen den ehemaligen Fußballtrainer der Auburn University, Tommy Tuberville (R), ist.

(Diese Bewertungen stimmen weitgehend damit überein, wie Inside Elections, ein weiteres Kampagnen-Tippsblatt, sieht das Spielfeld des Senats.)

Es ist sehr schwer zu überschätzen, wie sehr sich die Demokraten verändern würden, wenn sie im November nicht nur das Weiße Haus, sondern auch den Senat erobern würden. In diesem Fall hätten die Demokraten zum ersten Mal seit 2009-2011 in der ersten Amtszeit von Präsident Barack Obama die volle Kontrolle über die Exekutive und die Legislative.

Und wie Präsident Donald Trump und der derzeitige Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell (Kentucky), mit ihrer Schar bestätigter Bundesrichter – darunter zwei Sitze am Obersten Gerichtshof – gezeigt haben, die das Weiße Haus und den Senat kontrollieren, können die verantwortliche Partei potenziell Generationenwechsel vornehmen .

Wenn dieses Alptraumszenario für Republikaner eintrifft, wird es wahrscheinlich das bereits sprudelnde Gespräch darüber anregen, wie eine Post-Trump-GOP aussehen könnte und sollte. Unglücklicherweise für die Republikaner könnte dieses Gespräch durchaus stattfinden, da ihre Partei in Bezug auf die Macht in Washington praktisch ausfällt.

Der Punkt: Für die Republikaner wäre es schrecklich, entweder das Weiße Haus oder die Senatsmehrheit zu verlieren. Beides zu verlieren könnte möglicherweise katastrophal sein.

Written By
More from Heine Thomas
4. Juli: Trump schwört, die „radikale Linke“ in der Rede zum Unabhängigkeitstag zu besiegen
Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftPräsident Trump: „Wir sind...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.