Der deutsche Insurtech Wefox plant ein Produkt zur Risikoprävention

Julian Teicke Gründer und CEO Julian Teicke sagte Reuters am Donnerstag.

Das Produkt mit dem Namen Wefox Prevent wird von einem Pariser Team entwickelt, das kürzlich von Samsung, dem koreanischen Elektronikgiganten, der auch Wefox unterstützt, eingestellt wurde. Die Markteinführung wird für nächstes Jahr erwartet.

“Wir wollen nicht nur ein Versicherer sein, der Policen verteilt”, sagte Teicke in einem Interview mit Reuters. “Mit diesem Team an Bord werden wir ein technologiegetriebenes Unternehmen zur Risikoprävention.”

Die Verwendung von Daten von Mobiltelefonen oder digitalen Smart Homes ermöglicht es, vor drohender Gefahr zu warnen, beispielsweise für Fahrer mit schlechten Straßenverhältnissen, oder ein Fenster zu Hause offen zu lassen, wenn ein Sturm droht.

Das Produkt zur Risikoprävention erhöht nicht die personenbezogenen Daten, um die Produkte von Wefox zu bewerten – eine häufige Beschwerde unter jüngeren Führungskräften, die häufig die digitale Überwachung akzeptieren müssen, um einen erschwinglichen Versicherungsvertrag abzuschließen.

“Die Daten werden nur zur Risikoprävention verwendet – und nicht für andere Zwecke”, sagte Teicke gegenüber Reuters.

Der Berliner Wefox befindet sich in Gesprächen mit potenziellen Investoren über eine neue Finanzierungsrunde. Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, haben zuletzt insgesamt 235 Millionen US-Dollar von Investoren im Jahr 2019 aufgebracht.

Das 2015 gegründete Unternehmen gab bekannt, dass sich der Umsatz der Gruppe im vergangenen Jahr auf 119 Millionen Euro verdoppelt hat. Die Kernmarke ONE machte 33,8 Millionen Euro aus – eine Verfünffachung der gebuchten Bruttoprämien – und erreichte die Gewinnschwelle.

ONE wird jetzt in Wefox Insurance AG umbenannt, was einen strategischen Schritt zur Vermarktung seiner eigenen Produkte sowie die bestehende Plattform von Wefox widerspiegelt, die Makler mit Kunden verbindet und nach wie vor den größten Teil des Konzernumsatzes ausmacht.

Teicke prognostizierte, dass sich der Umsatz der Gruppe in diesem Jahr erneut verdoppeln würde, und sagte, Wefox werde seine Rentabilität “optimieren”. Das Unternehmen wird im ersten Quartal mit der Vermarktung unter seiner eigenen Marke in der Schweiz und in Polen beginnen und plant, in diesem Jahr nach Italien zu expandieren.

($ 1 = 0,8403 Euro)

Berichterstattung von Douglas Busvine; Hrsg. Von Elaine Hardcastle

Written By
More from Jochen Fabel

Facebook steht vor dem deutschen Versuch, die WhatsApp-Sammlung zu stoppen

Von Stephanie Bodoni Eine der schwierigsten Datenaufsichtsbehörden Deutschlands beantragt eine behördliche Anordnung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.