Der Mann, der uns George Smiley gegeben hat

Zuerst war John le Carré ein Spion des Kalten Krieges, dann verließ er den Geheimdienst und schrieb Bücher, die zu Verkaufsschlager wurden. Kürzlich wollte er nichts mehr mit dem Brexit England zu tun haben und wurde irischer Staatsbürger.

Ich war jung, als ich David Cornwell oder John le Carré traf, und ich war sehr beeindruckt. Er war ein guter Mann mit einem schmalen Kopf, der gern lächelte. Gelächter schien ihm unangemessen. Er sah die Welt als Spielplatz für seltsame Spione, zerbrochen und tückisch und besessen von ihrem Handwerk, das sie zum Scheitern verurteilte, selbst wenn sie erfolgreich waren. Außerdem war er Brite und benahm sich so, obwohl er im Gegenteil nicht aus einer guten oder sogar wohlhabenden Familie stammte.

Er mag Deutschland, er kommt regelmäßig vorbei. In seiner Jugend lebte er in Bonn und Hamburg und sprach in diesem leisen Lied gut Deutsch, weil die Menschen sich immer in einer zweiten Sprache bewegen und sie sprechen, aus Angst, Fehler zu machen, die sie in Verlegenheit bringen könnten.

In einem seiner letzten Interviews berichtete Le Carré über seine Herkunft als Krimiautor. „Ich war glücklich“, sagte er, „dass ich mit einem Thema geboren wurde.“ Das Thema war nicht der Kalte Krieg in der geteilten Welt nach dem Krieg, sondern das Thema war sein Vater. Er war ein außergewöhnlicher und gieriger Verbrecher, ein Betrüger, der lebenslang mit dem organisierten Verbrechen in London in Verbindung gebracht wurde.

Cornwell floh zu den Geheimdiensten

„Ein endloser Marsch faszinierender Menschen“ mit kriminellem Hintergrund war in seiner Kindheit, sagte Le Carré in diesem Interview. Er wusste nicht einmal, was die Wahrheit war. Die Wahrheit war das, was damit davonkam. Die Mutter lief mit einem Geschäftsfreund ihres Mannes weg, als er fünf Jahre alt war. Der Vater sagte, sie sei tot, und dann brachte er ihn und seinen Bruder in teure Wohnungen, weil Betrüger groß denken.

Was passiert mit einem solchen Kind, Teenager, jungen Mann, der so aufgewachsen ist? David Cornwell versteckt sich in den Institutionen, die hinter seinem Vater standen. Als Student in Bern leistete er kleinere Dienste für den britischen Foreign Intelligence Service MI 6. In Oxford arbeitet er für den heimischen Geheimdienst MI 5 und hört kleinen kommunistischen Studentengruppen zu.

In England war es während und nach dem Krieg Teil der Tatsache, dass einige hochkarätige Studenten eine seltsame Vorliebe für Spionage entwickelten. Kim Philby war zum Beispiel Teil einer Clique, die klassifiziertes Material an die Sowjetunion verteilte. Le Carré tat das Gegenteil und hatte wenig Verständnis für die Philbys seines Landes. In „Dame, König, As, Spion“ bearbeitet er diese fünfte Kolumne, deren Enthüllung in England ein großer Skandal war.

Viele seiner eigenen Erfahrungen flossen in seine Geschichten ein

Bevor er David Cornwell John le Carré wurde, unterrichtete er die Nachkommen der britischen Elite in Eton und versuchte, ein Kinderbuchillustrator zu werden. Danach trat er vollständig in den heimischen Geheimdienst ein und lernte, wie man mit Agenten umgeht, Telefone tippt und andere Spione verhört, das reiche, seelenlose Schiff, aus dem er später seine Geschichten zog.

Sein berühmtestes Buch blieb „Der Spion, der aus der Kälte kam“. Le Carré wurde nach dem Bau der Mauer nach Berlin geschickt. Berlin war das Dorado für alle Geheimdienste der Welt. Ein idealer Ort für diesen Roman, der unter zahlreichen Bestsellern der erste geworden ist. 1965 war es ein Film mit Richard Burton.

Le Carré wies daraufhin seine Bank an, ihn zu benachrichtigen, sobald 20.000 Pfund auf seinem Konto waren. Als die Zeit gekommen war, verließ er den Dienst und war fortan ein freier Mann, ein freiberuflicher Schriftsteller. Er schuf seine eigene Spionagewelt und fügte reale Biografien hinzu.

Die Hauptfigur dient auch als Vaterfigur in Carrés Fantasie

John le Carrés Hauptfigur ist George Smiley. Er ist klein und fett. Ein Mann so bescheiden und melancholisch wie brillant. Er ist der Inbegriff des verärgerten Meisterspions, der seinen Dienst liebt und seine Frau verrät.

Gleichzeitig ist Smiley so etwas wie Carrés Ersatz für den leiblichen Vater, das Monster der Lügen und Täuschungen, für das der Junge wiederholt auftauchte, als er gebrochen wurde, und Schuldgefühle aufbaute, ohne jemals zur Besinnung zu kommen. Le Carré sagte: „Als Vaterfigur in meiner Vorstellung war Smiley das genaue Gegenteil von meinem wirklichen, unvorhersehbaren Vater.“

In seinem neuesten Buch „Badminton“ ist Carré gerade angekommen. Der US-Präsident arbeitet mit den Briten zusammen, um die demokratischen Institutionen der Europäischen Union zu untergraben. Le Carré nannte diesen Roman „schrecklich plausibel“ und bezog sich auf Donald Trump. Die Gegenwart liefert die besten Geschichten, die niemand glauben würde, wenn ein Schriftsteller sie nur erfinden würde.

Der meistverkaufte britische Autor wird irischer Staatsbürger

Am Ende seines Lebens wollte David Cornwell nicht einmal mehr Brite sein. Er fand den Brexit schrecklich oder eher entsetzt über die Menschen, die den Brexit wollten, und auch über diejenigen, die ihn nicht verhinderten. Im Oktober 2019 wurde er Staatsbürger der Republik Irland.

John le Carré schreibt seit 60 Jahren Bücher. Begabte die Welt mit unsterblichen Geschichten. Er blieb bescheiden und unnachgiebig in seiner Sturheit. Was für ein Leben, was für ein Mann, was für ein Job! Danke David.

Written By
More from Seppel Taube
Richmond Hill Fire Department 4. Jährliche Spring Fling Fundraising-Veranstaltung Samstag
Die Feuerwehr von Richmond Hill veranstaltet am Samstag, den 30. April, von...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.