Der russische Nobelpreisträger Muratov sagt, er sei mit roter Farbe angegriffen worden

Der Chefredakteur der russischen investigativen Zeitung Novaya Gazeta, Dmitri Muratov, einer der Nobelpreisträger von 2021, spricht am 8. Oktober 2021 mit Journalisten in Moskau, Russland. REUTERS / Maxim Schemetow / Aktenfoto

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

7. April (Reuters) – Russlands Mitgewinner des letztjährigen Friedensnobelpreisträgers Dmitry Muratov wurde am Donnerstag in einem rot gestrichenen Zug angegriffen, sagte er, in einem offensichtlichen Protest gegen die Berichterstattung seiner Zeitung über Russlands Invasion in der Ukraine.

Muratovs investigative Zeitung Novaya Gazeta gab letzte Woche bekannt, dass sie ihre Online- und Druckaktivitäten bis zum Ende dessen, was Russland seine „Sonderoperation“ in der Ukraine nennt, nach einer zweiten Warnung der staatlichen Kommunikationsregulierungsbehörde aussetzt.

Fotos, die von der Zeitung in der Telegram-Messaging-Anwendung veröffentlicht wurden, zeigen Muratov mit roter Farbe auf Kopf und Kleidung und um sein Schlafabteil in einem Moskau-Samara-Zug.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

„Sie haben Ölfarbe mit Aceton über das ganze Abteil geschüttet. Augen, die stark gebrannt haben“, zitierte die Zeitung Muratov.

„Muratov, das ist für dich von unseren Jungs“, zitierte der Post den Angreifer.

Der Druck auf liberale russische Medien hat zugenommen, seit Moskau im Februar Truppen in die Ukraine entsandt hat, wobei die meisten Mainstream-Medien und staatlichen Organisationen an der Sprache festhalten, die der Kreml verwendet, um den Konflikt zu beschreiben.

Mehrere Oppositionelle berichteten von Drohbotschaften, die auf die Türen ihrer Wohnungen gemalt waren.

Russland sagt, seine „militärische Spezialoperation“ in der Ukraine sei notwendig, weil die Vereinigten Staaten die Ukraine benutzten, um Russland zu bedrohen, und Moskau die russischsprachige Bevölkerung in der Ukraine gegen Verfolgung verteidigen musste.

Die Ukraine und Kritiker in Russland haben die Verfolgungsansprüche des Kremls zurückgewiesen und erklärt, Russland führe einen nicht provozierten Angriffskrieg. Die NATO und andere westliche Verbündete haben strenge Sanktionen gegen Russland verhängt, um wirtschaftlichen Druck auf Russland wegen seiner Invasion auszuüben.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Schreiben von Conor Humphries; Herausgegeben von Leslie Adler

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Lukas Sauber
USA erlaubt Remdesivir gegen Covid-19
Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat das Antivirus-Remdesivir zur Behandlung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.