Der schlimmste Ausbruch seit zwei Jahren in China hat Deutschland getroffen | Weltnachrichten

China hat am Montag die nordöstliche Provinz Jilin mit mehr als 24 Millionen Menschen nach einem starken Anstieg der Covid-19-Fälle geschlossen, das erste Mal, dass eine ganze Provinz seit der beispiellosen Schließung der zentralen Provinz Hubei und ihrer Hauptstadt Wuhan abgeschnitten wurde. im Jahr 2020, wo das Virus Ende 2019 erstmals nachgewiesen wurde.

Die Schließung der Provinz Jilin erfolgt einen Tag, nachdem China 17,5 Millionen Einwohner der südlichen Stadt Shenzhen, eines Technologie- und Geschäftszentrums, wegen einer Zunahme des Geschäfts für mindestens eine Woche geschlossen hat.

Chinas Behörden haben Mühe, einen landesweiten Boom in Fällen von Massentests, Beschränkungen und Reisebeschränkungen mit neuen Infektionen zu kontrollieren, die von Shanghai im Osten bis Shenzhen im Süden gemeldet wurden, mit Ausnahme von Gruppen in Peking und in besiedelten Provinzen wie Zhejiang.

China meldete 1,37 neue Covid-Fälle, die am 13. März im Inland übertragen wurden, teilte die National Health Commission (NHC) am Montag mit.

Insgesamt wurden von Montag bis Sonntag 2125 Fälle, einschließlich asymptomatischer Fälle, gemeldet.

Damit stieg die Gesamtzahl in diesem Jahr auf mehr als 9.000, verglichen mit 8.378 im Jahr 2021, so die Berechnungen von Reuters.

Die Menschen in der Provinz Jilin, die an Russland und Nordkorea grenzt, wurden aufgefordert, nicht zu gehen oder zu reisen, insbesondere diejenigen in der Provinzhauptstadt Changchun und der gleichnamigen Stadt Jilin.

Die Provinz Jilin meldete am Sonntag 895 lokal übertragene Covid-19-Fälle und 131 asymptomatische Träger.

Von den neu bestätigten Infektionen wurden 453 in der Stadt Jilin und 430 in der Provinzhauptstadt Changchun gemeldet, einer Stadt mit mehr als neun Millionen Einwohnern, die bereits ausgesperrt wurden.

Lokale Behörden führten mehrere Runden von Nukleinsäure-Massentests durch und bauten provisorische Krankenhäuser, um den jüngsten Ausbruch einzudämmen, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua.

China hat eine strikte „Zero-Covid“-Politik verfolgt, die kürzlich an eine „Dynamic Zero“-Politik angepasst wurde, die im Wesentlichen darauf abzielt, Ausbrüche und Übertragungsketten durch Massentests, Kontaktverfolgung, Quarantäne und Beschränkungen zu beseitigen.

Das sich schnell ausbreitende Omicron-Sortiment hat jedoch Chinas bestehende Anti-Covid-Politik in Frage gestellt.

Die Stadt Shanghai erlebt beispielsweise einen schweren Ausbruch, den schlimmsten seit 2020.

„Shanghai hat den Fernbusverkehr eingestellt, Unterhaltungsstätten geschlossen und Hunderte von Wohngebieten, Universitätsgeländen und Bürogebäuden geschlossen, während die Stadt mit ihrem schwersten Covid-19-Ausbruch seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren zu kämpfen hat“, so der Sechste Ton Website berichtet Montag.

Es hat mehr als 700 Infektionen – 89 % davon asymptomatisch – registriert, seit der erste Fall in der aktuellen Welle am 1. März entdeckt wurde.

Die Gesamtzahl der auf dem Kontinent gemeldeten bestätigten Covid-19-Fälle, sowohl lokal als auch importiert, stieg bis Sonntag auf 116.902. Am Sonntag befanden sich noch 8.531 Patienten in Behandlung, von denen acht in einem ernsten Zustand waren. Seit dem Ausbruch der Krankheit Ende 2019 sind auf dem Festland insgesamt 4636 Patienten an der Krankheit gestorben.

Deutschland: Infektionen steigen auf Rekordniveau

Deutschlands Coronavirus-Infektionsrate erreichte am Montag den dritten Tag in Folge einen Rekord, und der erneute Boom veranlasste den führenden Gesundheitsbeamten des Landes, eine strenge Warnung auszusprechen.

Die Covid-19-Fälle stiegen innerhalb von sieben Tagen auf 1.543 pro 100.000 Einwohner und setzten ihren stetigen Anstieg seit Anfang März fort, so Daten des RKI-Instituts für öffentliche Gesundheit.

Der Ausbruch zeige Anzeichen einer Verschlimmerung und verursache „viele Todesfälle“, sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Sonntag in einem Tweet. Die täglichen Todesfälle durch das Virus liegen immer noch bei etwa 250 bis 300 Menschen.

Die steigenden Infektionszahlen sind zum Teil auf die Ausbreitung der noch ansteckenderen BA.2-Subvariante des Omicron-Stammes zurückzuführen, die laut RKI inzwischen etwa die Hälfte der Covid-Fälle in Deutschland ausmacht.

Frankreich hob am Montag die meisten Covid-19-Beschränkungen auf, beendete die Notwendigkeit von Gesichtsmasken an den meisten öffentlichen Orten und erlaubte den Ungeimpften wieder in Pubs, Restaurants und Theater.

Mit Input von Agenturen

Written By
More from Seppel Taube
„Emmys“: Flammen bei den Emmy Awards – Jennifer Aniston muss eingreifen
Jimmy Kimmel und Jennifer Aniston entzündeten ein Feuer im Emmy. Bild: ap...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.