Deutsche Sprit-Inflationsrunde von 3,8 Millionen Mai, sagt Lobby

(Bloomberg) – Melden Sie sich für den New Economy Daily Newsletter an, folgen Sie uns @economics und abonnieren Sie unseren Podcast.

Inhalt des Artikels

(Bloomberg) – Melden Sie sich für den New Economy Daily Newsletter an, folgen Sie uns @economics und abonnieren Sie unseren Podcast.

Inhalt des Artikels

Deutschlands anstehende Tarifrunde für 3,8 Millionen Beschäftigte im Maschinenbau könnte die Inflation in Europas größter Volkswirtschaft anheizen, warnte der Chef der Arbeitgeberlobby Gesamtmetall in Nordrhein-Westfalen.

„Ich kann nur eindringlich davor warnen, die Inflation durch überzogene Tarifabschlüsse im wichtigsten Industriezweig der deutschen Wirtschaft noch weiter anzuheizen“, sagte Arndt Kirchhoff in einem Kommentar der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. „Was gebraucht wird, ist ein tariflicher Instrumentenkasten, der die extrem heterogene Situation in den Betrieben berücksichtigt.“

Der Vorstand der schlagkräftigen deutschen Gewerkschaft IG Metall wird am Montag eine Empfehlung zur Lohnforderung abgeben, auf deren Grundlage die Landestarifverbände der IG Metall über ihre Forderungen entscheiden. Eine Pressekonferenz ist für 15:00 Uhr in Frankfurt geplant. Die Tarifverhandlungen beginnen im September.

Inhalt des Artikels

Die Gewerkschaft hat Lohnerhöhungen von 6,5 Prozent und eine einmalige Zahlung von 500 Euro (525 US-Dollar) für rund 75.000 Beschäftigte in der Stahlindustrie durchgesetzt, den größten Sprung seit 30 Jahren, hieß es auf ihrer Website. Das dürfe keinen Präzedenzfall schaffen, sagte Kirchhoff.

Entlastungsmaßnahmen

„Das Stahlabkommen kann angesichts der besonderen wirtschaftlichen Lage in diesem Industriezweig sicher keine Blaupause für die deutsche Metall- und Elektroindustrie sein“, sagte er. „Unsere Branche liegt insgesamt noch deutlich unter dem Vorkrisenniveau.“

Kirchhoff sagte, er sei sich „bewusst, dass steigende Verbraucherpreise ein großes Problem für unsere Mitarbeiter sind“ und forderte die Regierung auf, „erhebliche Abhilfe zu schaffen“.

Die deutsche Regierungskoalition arbeite an einem Maßnahmenpaket, um die Auswirkungen steigender Energiekosten für die Verbraucher abzumildern, berichtete die Zeitung Bild am Sonntag unter Berufung auf ein Interview mit der Grünen-Chefin Ricarda Lang. Zusätzliche Staatsausgaben sollten darauf ausgerichtet werden, den Bedürftigsten zu helfen, einschließlich Rentnern mit niedrigem Einkommen, sagte sie.

Die deutsche Inflation erreichte im Mai einen weiteren Höchststand, was dringend dazu beitrug, dass die Europäische Zentralbank die Stimulierungsmaßnahmen aus der Krisenzeit beendete. Die Verbraucherpreise stiegen im Jahresvergleich um 8,7 %, angetrieben von steigenden Energie- und Lebensmittelkosten, mehr als Analysten vorhergesagt hatten.

Christine Lagarde, Präsidentin der EZB, sagte diesen Monat nach einer Ratssitzung in Amsterdam, dass die Inflationsrisiken „hauptsächlich gestiegen“ seien, auch aufgrund höher als erwarteter Lohnerhöhungen, obwohl immer noch keine Gefahr einer Lohnpreisspirale bestehe.

More from Wolfram Müller
Störs Flirt mit den Grünen ist wirtschaftlicher Vandalismus
Es ist nicht so, dass die SNP bei der Verwaltung der schottischen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.