Deutsche Wissenschaftler bauen einen Himmel mit Millionen schwarzer Löcher

Ein deutsches Weltraumteleskop hilft Wissenschaftlern, eine extrem detaillierte Karte von Schwarzen Löchern rund um das Universum zu erstellen und hat in zwei Jahren bereits mehr als drei Millionen Himmelsobjekte entdeckt. Das eROSITA-Observatorium ist das erste seiner Art, das 2019 in Betrieb genommen wurde und das erste Röntgenteleskop trägt, das das gesamte Universum abbilden kann. Das Teleskop ist das Hauptinstrument der deutsch-russischen Röntgen-Gamma-Mission. Lesen Sie weiter, um mehr über das Teleskop und die Karte der Schwarzen Löcher zu erfahren.

Deutsche Wissenschaftler erstellen eine Karte des gesamten Universums: Daten belegen das Vorhandensein von mehr als 2 Millionen Schwarzen Löchern

Bilder, die mit dem eROSITA-Observatorium aufgenommen wurden

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Deutschland arbeiten mit dem großen Röntgenteleskop an Bord des eROSITA-Observatoriums. Das Team veröffentlichte im vergangenen Jahr seinen ersten Bericht, in dem die gesammelten Daten der wissenschaftlichen Gemeinschaft offengelegt wurden. Ein leitender Wissenschaftler der Mission sagte in einem Interview mit Space.com: “Wir haben zum ersten Mal ein Röntgenteleskop, das auf viele ähnliche Weise wie die optischen Großfeldteleskope, die wir heute verwenden, verwendet werden kann”, sagte Merloni. „Mit eROSITA decken wir die gesamte Luft sehr effizient ab und können großräumige Strukturen wie die gesamte Milchstraße untersuchen.“

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik entdeckt mehr als 2 Millionen Schwarze Löcher

Interessanterweise verwendet das Teleskop Röntgenstrahlen, um einige der spektakulärsten und mysteriösesten Objekte im Universum zu sehen, die kein sichtbares Licht verwenden, sondern das gesamte Licht absorbieren, das jemals auf sie zukommt. Zu diesen Objekten gehören Neutronensterne und Schwarze Löcher. Das Observatorium macht seit Oktober 2019 Bilder und hat mehr als 3 Millionen Objekte erfasst, darunter Schwarze Löcher, Neutronensterne und Galaxien. Etwa 77%, also mehr als 2 Millionen Objekte, sind Schwarze Löcher in fernen Galaxien.

Das Observatorium befindet sich an einem der Lagrange-Punkte

Das eROSITA-Observatorium befindet sich etwa 1,5 Millionen Kilometer von der Erdoberfläche entfernt, in entgegengesetzter Richtung zur Sonne. Der Ort liegt zwischen den Lagrange-Punkten, den Orten im Weltraum, an denen sich die Gravitationskräfte der Erde und der Sonne ausgleichen. Diese Orte sind wie Parkplätze im Weltraum, da die Wechselwirkung zwischen der Erde und den Gravitationskräften der Sonne ein Gleichgewicht bewirkt. Am Lagrange Point 2 befindet sich das eROSITA Observatorium, und es ist der perfekte Ort, um den Weltraum zu sehen, da Mond und Sonne den Aussichtspunkt nicht behindern.

Written By
More from Jochen Fabel

Google Maps: Alternative Waze mit Spurassistent

Na gut Waze spendete einige neue Funktionen. Dazu gehört beispielsweise der praktische...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.