Deutschland demütigt, als Russlands Sanktionen die Energiewand treffen „Was für ein Vermächtnis für Merkel“ | Wissenschaft | Nachrichten

Deutschland wurde von der Ukraine und Verbündeten in der Europäischen Union dafür kritisiert, dass es sich Forderungen nach einem sofortigen Verbot der Öl- und Erdgasexporte Russlands widersetzt hat. Jüngste Berichte über russische Gräueltaten in Bucha haben erneut Forderungen nach Sanktionen gegen russische Energie – den größten Exportartikel des Landes – laut werden lassen. Die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas bedeutet jedoch, dass das Land mit großen Stromausfällen konfrontiert ist.

Europas größte Volkswirtschaft ist in besonderem Maße auf russisches Erdgas angewiesen.

55 Prozent seines Erdgases, 52 Prozent seiner Steinkohle und 34 Prozent seines Erdöls stammen aus Russland.

Allein in diesem Januar kaufte Berlin Öl- und Gasimporte im Wert von 2,6 Milliarden Euro (fast 2,2 Milliarden Pfund) aus Russland.

Der Moderator von GB News, Darren Grimes, hat die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Entscheidung, die Nord Stream 2-Pipeline grün zu machen, kritisiert.

Die Pipeline verläuft unter der Ostsee von Russland nach Deutschland, und Moskau behauptet, sie werde die Menge an Gas verdoppeln, die in die EU fließt.

Herr Grimes twitterte: „Was für ein Vermächtnis Merkel und ihre Pipeline für Deutschland hinterlassen haben: Während die Welt der jüngsten Gräueltaten in die Ukraine fegt, bereitet sich die EU darauf vor, Moskau mit härteren Sanktionen zu treffen.

Aber Deutschland widersetzt sich dem Druck von Kiew und europäischen Verbündeten für ein sofortiges Embargo für russische Gasimporte.

Deutschland zögerte trotz Druck der USA monatelang, die Pipeline zu kündigen.

LESEN SIE MEHR: Deutschland zieht sich zurück und weigert sich, die Energiebeziehungen zu Russland zu unterbrechen

„Wir blieben an einer Brücke, an die Russland nicht mehr glaubte und vor der uns andere Partner gewarnt hatten.“

Bundesfinanzminister Christian Lindner hat sich am Montag erneut geweigert, die Energiebeziehungen zu Russland abzubrechen, mit der Warnung, dass dies noch nicht möglich sei.

Herr Lindner sagte, es sei für Deutschland „nicht möglich“, die russischen Gaslieferungen jetzt zu kürzen, und fügte hinzu, „wir brauchen Zeit“.

Vor seinen Gesprächen mit EU-Kollegen in Brüssel sagte er: „Es ist klar, dass wir alle Wirtschaftsbeziehungen mit Russland so schnell wie möglich beenden müssen.

LESEN SIE MEHR: Deutschland schneidet Russland mit strengen neuen Sanktionen die Beine ab

„Wir müssen harte Sanktionen einplanen, aber Gas kann kurzfristig nicht ersetzt werden.

„Wir würden uns selbst mehr Schaden zufügen als sie.“

Herr Lindner schlug vor, dass der Block anstelle eines Verbots aller Energieimporte aus Russland erwägen könnte, Öl, Erdgas und Kohle schrittweise getrennt zu verbieten.

More from Wolfram Müller
Deutschland sagt 1,2 Milliarden Euro zu, um Indien zu helfen, aufzuräumen und grün zu werden
Deutschland wird Indien mehr als 1,2 Milliarden Euro oder 10.025 Mrd. Rupien...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.