Deutschland. Der Antisemitismus-Kommissar fordert die Beseitigung von Überresten des nationalsozialistischen Rechts Nachrichten | DW

Deutschlands Antisemitismus-Kommissar forderte die Streichung von 29 Absätzen aus der NS-Zeit, die in den am Sonntag veröffentlichten Kommentaren in den Gesetzen des Landes verbleiben.

Felix Klein, der vor zwei Jahren vom Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel ernannt wurde, sagte, das schlimmste Beispiel sei ein Überbleibsel der Nazis aus dem Jahr 1938 im aktuellen deutschen Gesetz zur Namensänderung einer Person.

Juden in Nazideutschland waren nach einer Verordnung aus dem Jahr 1939 verpflichtet, einen “typischen” jüdischen Vornamen einzufügen, Israel für Männer und Sara für Frauen, wenn ihr Vorname nicht auf dem Vornamen stand. eine “typische” Liste, die vom damaligen Innenministerium geführt wird.

Klein, der letztes Jahr zusammen mit der Sozialdemokratin Eva Högl und dem Christdemokraten Thorsten Frei die Entfernung einer solchen Sprache forderte, die zur Verfolgung von Juden verwendet wurde, sagte der Zeitschrift Der Spiegel Das Parlament hatte bereits einen Katalog mit Umformulierungen erhalten.

“Das Gesetz zur Namensänderung ist das ungeheuerlichste von allen”, sagte Klein und fügte hinzu, dass die neueste Version – datiert 2008 und immer noch auf der Website verfügbar ist Website des Justizministeriums – erwähnte erneut das “Deutsche Reich” und den “Reichsinnenminister”, eine Terminologie, die vom besiegten Hitler-Regime verboten wurde.

In der Berufung vom letzten Jahr schrieben Klein, Högl und Frei, dass der Besatzungsrat der Alliierten versucht habe, das Gesetz aufzuheben, es jedoch nach Artikel 125 der deutschen Verfassung d Nachkriegszeit oder das Grundgesetz.

“Wer heute in Deutschland seinen Vor- oder Nachnamen ändern will, ist [still] angesichts dieses antisemitischen Gesetzes von 1938 “, erklärten sie.

Stattdessen sollte ein Änderungsantrag die “Bundesrepublik Deutschland” und den “Bundesinnenminister” lauten, sagte Klein. Spiegel in seinem letzten Anruf.

Das Gesetz der Naturheilkunde war ebenfalls verdorben

Als weiteres hartnäckiges Beispiel führte Klein Absätze aus der NS-Zeit an, in denen das derzeitige deutsche Naturheilpraktikergesetz, seine Kasinoverordnung und ein griechisch-deutsches gegenseitiges Gesetz über zivilrechtliche Rechtshilfe verdeutlicht wurden.

Der Zweck der Sammelgesetzgebung (Artikelgesetz) Jetzt, so Klein, müssten vor dem Bundestag alle diese Passagen aus der NS-Zeit überprüft und entfernt werden.

Vermeiden Sie Verbindungen zum Kriegsverbrecher Frick

In der gemeinsamen Berufung des letzten Jahres sagte das Trio, ein weiteres Ziel sei es, zu verhindern, dass die deutschen Innenminister der Nachkriegszeit als “Nachfolger” des Innenministers definiert werden. Innenraum des NS-Reiches und verurteilter Kriegsverbrecher Wilhelm Frick.

Es war Frick, der während der alliierten Prozesse in Nürnberg verurteilt und 1946 hingerichtet wurde und ab 1930 in Thüringen die deutsche Staatsangehörigkeit für den in Österreich geborenen, aber staatenlosen Adolf Hitler beantragte, der von Preußen als angesehen wurde ein unerwünschter Fremder.

Hitler erhielt schließlich 1932 über das damals benachbarte Bundesland Braunschweig die deutsche Staatsbürgerschaft, wurde ein Jahr später Bundeskanzler und übernahm die Macht.

ipj / aw (KNA, epd)

Written By
More from Heine Thomas

Walker Lockett wird voraussichtlich am Mittwoch für Mets starten

Der erste Riss beim Besetzen der Stelle in der Mets-Rotation könnte Walker...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.