Deutschland ist bereit, Touristen aus arabischen Ländern vor den Eid-Feiertagen willkommen zu heißen

Deutschland bereitet sich auf einen Zustrom von Touristen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Katar, Oman, Kuwait und Bahrain vor, die den Golfkooperationsrat (GCC) bilden.

Es wird erwartet, dass die Ankünfte aus diesen Ländern zunehmen, wenn die Eid-Feiertage näher rückt. Deutschland ist aufgrund seiner Städtereisen, naturbezogenen Erkundungen, Abenteuerferien und Sporterlebnisse ein beliebtes Ziel für diese Reisenden, berichtet SchengenVisaInfo.com.

„Während Deutschland unzählige Attraktionen hat, gehört zu den wichtigsten Eid-Reiseinspirationen die Stadt Marburg, die in diesem Frühjahr ihr 800-jähriges Bestehen feiert, sodass Kulturliebhaber die Chance haben, einen Besuch zu genießen, der acht Jahrhunderte Geschichte umspannt und wichtige Persönlichkeiten wie z als Heilige Elisabeth, Landgraf Philipp und Emil von Behring“, heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind die Blaue Moschee in Hamburg, eine der ältesten islamischen Stätten in Deutschland mit einer Kapazität von 1.500 Personen. Die Moschee hat auch einen der größten Teppiche der Welt, dessen Fertigstellung drei solide Jahre in Anspruch nahm, und etwa 22 Personen mussten 80 Millionen Knoten von Hand knüpfen.

Kulinarisch ist Berlins Sonnenallee, bekannt als „Arabische Straße“, ein beliebtes Ziel für Halal-Küche mit Bäckereien, diversen Cafés und arabischen Geschäften.

In anderen Berliner Stadtteilen wie Tiergarten, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln können Reisende eine Vielzahl von Gerichten im ganzen Land probieren, von türkischen Köstlichkeiten in Hamburg und syrischen Spezialitäten in Frankfurt bis hin zu Halal-Supermärkten in fast jeder Stadt.

„Deutschlands langjährige Verbindungen zu verschiedenen internationalen Gemeinschaften haben zur Entstehung einer Reihe kultureller und historischer Wahrzeichen geführt, von denen viele wichtige Sehenswürdigkeiten von großem Interesse für GCC-Reisende sind.“ sagte Yamina Sofo, Direktorin für Vertrieb und Marketing bei der Deutschen Zentrale für Tourismus.

Außerdem gibt es noch bis zum 5. Mai das Thüringer Bachfest, bei dem die renommierte Musik von Johann Sebastian Bach mit 47 landesweiten Konzerten zur Aufführung kommt.

Gemäß den Einreisebestimmungen dürfen alle Reisenden einreisen, sofern sie eine der folgenden Bescheinigungen vorlegen können:

  • Impfpass, aus dem hervorgeht, dass der Inhaber vollständig gegen COVID-19 geimpft ist
  • Wiederherstellungszertifikat, aus dem hervorgeht, dass sich der Inhaber innerhalb der letzten 180 Tage von dem Virus erholt hat
  • Testzertifikat, aus dem hervorgeht, dass der Inhaber innerhalb der letzten 72 Stunden negativ auf Coronavirus getestet wurde

Anfang dieses Monats lockerte die Bundesregierung die Zugangsregeln und nationalen Beschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19, wie z. B. die Vorlage einer Bescheinigung zum Betreten öffentlicher Orte wie Cafés, Bars, Restaurants, Museen, Theater und Einkaufszentren. Darüber hinaus wurde die Verpflichtung zum Tragen einer Gesichtsbedeckung für die meisten öffentlichen Räume aufgehoben, mit Ausnahme des Zugangs zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen.

Written By
More from Heine Thomas
CDC wird die Richtlinien für die Wiedereröffnung von Schulen trotz Trumps Kritik nicht überarbeiten
Die Depotbank Tracy Harris putzt am 8. Juli in einem Klassenzimmer der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.