Deutschland setzt 2 weitere Länder auf die Hochrisikoliste und streicht weitere 9

Reisende aus dem Iran und den Salomonen müssen bei der Einreise nach Deutschland strengere Einreisebestimmungen befolgen, da die beiden Gebiete ab Sonntag, 13. Februar, auf dessen Hochrisikoliste gesetzt werden.

Nach Angaben der für die Prävention und Bekämpfung von Krankheiten zuständigen deutschen Behörde, dem Robert Koch-Institut (RKI), werden der Iran und die Salomonen nun Teil der Hochrisikoliste sein, da sie erhöhte Infektionsraten gemeldet haben, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Die Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass der Iran in den letzten sieben Tagen 250.523 und die Salomonen 1.629 neue COVID-19-Infektionsfälle registriert haben.

Gemäß den aktuellen Einreisebestimmungen Deutschlands müssen alle Reisenden, die aus einem der beiden oben genannten Länder oder einem anderen Land, das bereits auf dieser Liste steht, in sein Hoheitsgebiet einreisen, ihre Einreise auf einreiseanmeldung.de registrieren und mit sich führen Bestätigung, die sie bei der Registrierung per E-Mail erhalten.

Außerdem müssen Reisende aus Risikogebieten einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, um nach Deutschland einreisen zu dürfen.

Abgesehen davon müssen Reisende aus stark betroffenen COVID-19-Gebieten auch eine obligatorische Quarantänepflicht einhalten.

Dennoch hat das Bundesgesundheitsamt erklärt, dass die Quarantänezeit beendet werden kann, wenn der Reisende den Genesungs- oder Impfnachweis auf einreiseanmeldung.de aktualisiert. Dies bedeutet, dass ein Reisender aus einem Hochrisikoland, sobald er einen Impfnachweis auf der Website hochlädt, von den Isolationsregeln ausgenommen wird.

Daher wird angeregt, dass nur ungeimpfte und nicht genesene Reisende aus Risikogebieten, die keines der beiden Zertifikate besitzen, bei der Einreise nach Deutschland der Quarantäneregelung unterliegen. Ungeimpfte und nicht genesene Reisende können jedoch ihre Selbstisolationszeit verkürzen, indem sie sich am oder nach dem fünften Tag einem Test unterziehen.

Durch das gleiche Update haben die deutschen Behörden angekündigt, dass ab morgen neun Länder nicht mehr auf der Hochrisikoliste stehen werden. Die Länder, die nicht mehr als stark vom Virus betroffen gelten, sind folgende:

  • Die Bahamas
  • Die Dominikanische Republik
  • Jamaika
  • Kanada
  • Kirgistan
  • Kuba
  • Malta
  • St. Kitts und Nevis
  • Vincent und die Grenadinen

Die Entscheidung, diese neun Länder von der Risikoliste zu streichen, bedeutet, dass Reisende aus diesen Gebieten nun unter erleichterten Regeln nach Deutschland reisen können, sofern sie im Besitz eines der akzeptierten Zertifikate sind.

Reisende, die nach Deutschland reisen möchten, sollten beachten, dass das Land neue Regeln zur Gültigkeit der Impfausweise erlassen hat. Deutschland erkennt Impfbescheinigungen nur noch an, wenn aus dem Dokument hervorgeht, dass der Inhaber die Grundimpfung innerhalb der letzten 270 Tage abgeschlossen hat, sowie wenn der Inhaber eine Auffrischungsimpfung erhalten hat.

Written By
More from Heine Thomas
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.