Deutschland stellt einen 2,5-Milliarden-Euro-Fonds zur Verfügung, um kulturelle Ereignisse wieder aufzuladen

Ausgegeben am:

Berlin (AFP)

Deutschland hat am Mittwoch einen Fonds in Höhe von 2,5 Milliarden Euro (3,0 Milliarden US-Dollar) vorgestellt, um den von Pandemien heimgesuchten Kultursektor des Landes wiederzubeleben und die Organisatoren zu ermutigen, die Planung von Veranstaltungen wieder aufzunehmen, sobald sich die Aussichten für Coronaviren verbessern.

Der Fonds ergänzt den Ticketverkauf für Veranstaltungen, bei denen die Zuschauerzahl der Öffentlichkeit aus hygienischen Gründen begrenzt werden muss, und bietet eine Versicherung, wenn Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden müssen, wenn sich die Pandemie erneut verschlimmert.

“Es geht darum, den Menschen den Mut zu geben, Pläne zu schmieden”, sagte Finanzminister Olaf Scholz auf einer Pressekonferenz, “damit wir unseren vielfältigen Kultursektor wiederbeleben können.”

Die finanzielle Unterstützung beginnt am 1. Juli für Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern, gefolgt von Veranstaltungen für bis zu 2000 Teilnehmer ab August.

Die Stornoversicherung deckt größere Veranstaltungen ab September ab.

Veranstalter von Konzerten, Theateraufführungen, Comedy-Festivals, Opern- und Varietés, Vorträgen und Filmvorführungen sind förderfähig.

Deutschland hat kürzlich eine dritte Covid-19-Welle gebrochen und freut sich vorsichtig auf einen unbeschwerteren Sommer nach Monaten der Ausfallzeit.

Laut dem Robert Koch-Institut sank die genaue Inzidenz des Landes von sieben Tagen auf 46,8 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen, das erste Mal seit Oktober, dass die Zahl unter 50 lag.

Wie in anderen Ländern ist auch der deutsche Kultursektor stark von der Reduzierung der Coronavirus-Maßnahmen betroffen. Zu Beginn der Pandemie wurden erstmals Theater, Konzertsäle und Kinos geschlossen und eines der letzten wiedereröffnet.

Die Bordsteine ​​des deutschen Coronavirus sind von Land zu Land unterschiedlich, aber einige Theater- und Opernaufführungen im Freien wurden letzte Woche in Berlin wieder aufgenommen.

Kulturministerin Monika Gruetters sagte, der neue Fonds, der zusätzlich zu der bestehenden staatlichen Unterstützung für Unternehmen und Künstler, die von der Schließung von Pandemien betroffen sind, zur Verfügung steht, sei Deutschlands größtes Unterstützungspaket für Kultur.

“Dies ist eine Anerkennung der Belastung, die der Kultursektor während der Koronakrise auferlegt hat, aber auch eine Anerkennung der Bedeutung des Sektors”, sagte sie gegenüber Reportern.

“Viele von uns haben die gemeinsame Erfahrung der Kultur verpasst”, sagte Gruetters, nicht nur als Unterhaltung, sondern auch als “Einladung, in uns selbst zu zweifeln, zu denken und zu debattieren”.

Der Deutsche Kulturrat, ein Dachverband kultureller Gruppen, begrüßte den Fonds als Mittel, um die finanziellen Risiken bei der Planung von Publikumsveranstaltungen zu verringern.

“Die Türen zur Kultur müssen so schnell wie möglich wieder geöffnet werden”, sagte Stadtrat Olaf Zimmermann. “Es wird uns dabei helfen.”

Written By
More from Seppel Taube

Jessica Paszka und Johannes Haller: Jetzt stehen sie offiziell zu ihrer Liebe

Jessica Paszka und Johannes Haller Jetzt stehen sie offiziell zu ihrer Liebe...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.