Deutschland stellt in diesem Jahr weitere 2,4 Milliarden Euro bereit, um ukrainischen Flüchtlingen zu helfen

Flüchtlinge aus der Ukraine gehen auf einem Bahnsteig, nachdem sie einen Zug von Warschau, Polen, zum Berliner Hauptbahnhof verlassen haben, inmitten der russischen Invasion in der Ukraine, in Berlin, Deutschland, am 29. März 2022. REUTERS/Fabrizio Bensch/File Photo

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 15. Juli (Reuters) – Deutschland plant in diesem Jahr weitere 2,4 Milliarden Euro (2,40 Milliarden US-Dollar), um die finanziellen Ausgaben im Zusammenhang mit der Versorgung ukrainischer Flüchtlinge im Land zu decken, sagte Arbeitsminister Hubertus Heil, zitiert von der RND-Pressegruppe.

Laut Heil haben bisher rund 800.000 Ukrainer in Deutschland Zuflucht gesucht, von denen 30 Prozent unter 14 Jahre alt sind.

Im vergangenen Monat meldete das Deutsche Arbeitsamt steigende Arbeitslosenzahlen, da sich ukrainische Flüchtlinge auf der Suche nach Arbeit beim Amt melden.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Rund 360.000 Ukrainer seien bislang beim deutschen Sozialsystem gemeldet, davon seien 260.000 erwerbsfähige Arbeitssuchende, sagte Heil.

„Jetzt geht es darum, sie zum Arbeiten zu bringen“, fügte er hinzu.

Mehr als 9 Millionen Menschen haben die ukrainische Grenze überschritten, seit Russland in das Land einmarschiert ist, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk am Mittwoch mit. Weiterlesen

($1 = 1,0005 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Riham Alcousaa in Berlin Redaktion von Matthew Lewis

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Kann Weißrheingold das grüne Elektroauto-Rennen in Deutschland befeuern?
Angesichts der wachsenden Nachfrage nach deutschen Elektrofahrzeugen arbeiten Elektrizitäts- und Bergbauunternehmen daran,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.