Deutschland und die Türkei streben bessere Beziehungen zwischen der EU und der Türkei an, da die Spannungen die Türkei abbauen. EU Griechenland Heiko Maas Ankara

Hochrangige deutsche und türkische Diplomaten versuchten am Montag, die Aussichten für bessere Beziehungen zwischen Ankara und der Europäischen Union zu verbessern, da die Türkei und das benachbarte EU-Mitglied Griechenland Maßnahmen zur Beilegung eines langjährigen Streits ergreifen datiert.

Deutschland hat versucht, die Spannungen zwischen den NATO-Verbündeten Türkei und Griechenland abzubauen. Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte nach einem Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas in Ankara, dass in den letzten Tagen nach einem turbulenten Jahr 2020 eine „positive Atmosphäre“ für die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei herrsche.

Die Türkei und Griechenland standen im vergangenen Sommer kurz vor einem Streit um Seegrenzen und Offshore-Energierechte im östlichen Mittelmeerraum.

Letzte Woche kündigten Athen und Ankara die Wiederaufnahme der Sondierungsgespräche an und die beiden Seiten gaben an, dass sie für ein Treffen zwischen den Führern der beiden Länder offen sein würden. Das türkische Verteidigungsministerium teilte mit, dass am Montag ein technisches Treffen mit seinen griechischen Amtskollegen im NATO-Hauptquartier stattfinden würde.

„Mit der Ankündigung direkter Gespräche ist das Fenster zu einer diplomatischen Lösung, die seit 2016 geschlossen wurde, wieder leicht geöffnet“, sagte Maas. „Ich denke, alle Teilnehmer sind sich bewusst, dass dieser Prozess nicht einfach sein wird, aber ich bin überzeugt, dass letztendlich politische Lösungen gefunden werden können, wenn beide Seiten diese Gespräche mit dauerhaften Absichten und dem notwendigen Pragmatismus angehen.“

Die Streitigkeiten „sind sehr kompliziert, aber nicht unlösbar“, fügte Maas hinzu.

Cavusoglu bestand darauf, dass die Türkei immer bereit war, ohne Vorbedingungen mit Griechenland zu sprechen. Aber er behauptete, Athen könnte versuchen, Ankara zu provozieren, um seine Hand zur Reaktion zu zwingen und dann die EU aufzufordern, Sanktionen zu verhängen.

„Wir wollen diese positive Atmosphäre fortsetzen, aber leider setzt Griechenland auch in dieser Zeit seine Provokationen fort“, sagte Cavusoglu, beschuldigte Griechenland, versucht zu haben, die entmilitarisierten Inseln zu bewaffnen, und kritisierte griechische Militärübungen, maritime Ankündigungen und eine kürzlich veröffentlichte Erklärung des Erzbischofs von Athen. von der Türkei als anti-muslimisch angesehen.

„Wir sind kein Land, das Sanktionen befürchtet, aber wir wollen diese negative Agenda und diese Sanktionen nicht fortsetzen“, sagte Cavusoglu.

Auf der anderen Seite der Ägäis begrüßte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis die Wiederaufnahme der Kontakte und sagte, er verlasse sich sowohl auf das Völkerrecht als auch auf die griechischen Verteidigungsfähigkeiten.

Im Dezember gab die Europäische Union grünes Licht für Sanktionen gegen Einzelpersonen wegen der Exploration von Gasreserven in Gewässern durch die Türkei, die von den EU-Mitgliedern Griechenland und Zypern beansprucht wurden.

Obwohl Ankara wiederholt erklärt hat, dass die Sanktionen die Türkei nicht daran hindern werden, ihre Energierechte zu verteidigen, hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, er sei bereit, die zerbrochenen Beziehungen zur EU „wieder in Gang zu bringen“.

Wenn die Entspannungsbemühungen erfolgreich sind, sagte Maas der Pressekonferenz am Montag mit Cavusoglu, dass er „eine viel konstruktivere Beziehung zum Wohl beider Parteien“ erwarte.

Er übermittelte Ankara aber auch vor seiner Ankunft eine gezielte Botschaft, in der er die Schwierigkeiten von 2020 feststellte und warnte, dass „dieses Spiel mit dem Feuer nicht wiederholt werden darf“.

Geir Moulson in Berlin und Derek Gatopoulos in Athen haben zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland. Fast vier Jahre Haft wegen Diebstahls von Goldchips | Nachrichten | DW
Ein 50-jähriger Mann ist am Freitag im südwestdeutschen Pforzheim wegen Diebstahls von...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.