Deutschland verbietet muslimische Gruppe wegen angeblicher Spenden

BERLIN (AP) – Die Bundesregierung hat am Mittwoch eine muslimische Organisation verboten, die sie beschuldigt, “Terrorismus weltweit mit ihren Spenden” zu unterstützen.

Die Polizei hat in zehn Bundesländern Gebäude durchsucht, die mit Ansaar International verbunden sind, teilte das Bundesinnenministerium in einer Erklärung mit. Das Ministerium behauptet, dass das von der Organisation gesammelte Geld offenbar für Wohltätigkeitsprojekte als Beute zur Finanzierung von Gruppen wie der syrischen Al-Qaida-Niederlassung, der Nusra-Front, der palästinensischen Gruppe Hamas und al-Shabab in Somalia verwendet wird.

‘Die Organisation Ansaar International und ihre Unterorganisationen wurden verboten. Das Netzwerk finanziert den Terrorismus weltweit mit seinen Spenden “, twitterte ein Sprecher des Innenministeriums.

Mehr als 1.000 Polizisten durchsuchten Gebäude und Büroräume in ganz Deutschland und beschlagnahmten rund 150.000 Euro.

“Wenn man den Terrorismus bekämpfen will, muss man seine Ressourcen austrocknen”, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer. Er behauptet, Ansaar International “verbreitet eine salafistische Sicht der Welt und finanziert den Terrorismus unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe auf der ganzen Welt.” ‘

Ein Mann, der einen Anruf in der Zentrale der westdeutschen Stadt Düsseldorf entgegennahm, legte sofort auf, als The Associated Press anrief, um einen Kommentar abzugeben.

Written By
More from Urs Kühn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.