Russland warnt Google und Apple wegen der App des Kreml-Kritikers Nawalny | Wahlnachrichten

Die Medienaufsicht warnt davor, dass westliche Technologiegiganten strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könnten, wenn sie russisches Recht nicht einhalten.

Russlands staatliche Kommunikationsaufsicht warnt davor, dass die Weigerung von Google und Apple, die App des Kreml-Kritikers Alexey Nawalny vor der Wahl zu entfernen, als Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes angesehen werden könnte.

Roskomnadzor erhöhte am Donnerstag den Druck auf westliche Technologiegiganten und sagte, sie könnten strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie sich weiterhin weigern, russisches Recht einzuhalten.

Für Ende dieses Monats sind Parlamentswahlen angesetzt, bei denen fast alle ausgesprochenen Kritiker des Kremls, einschließlich Nawalnys Verbündeten, antreten.

Im vergangenen Monat forderte die staatliche Regulierungsbehörde Roskomnadzor Google und Apple auf, die Nawalny-App aus ihren Stores zu entfernen.

“Die Organisation sowie die Teilnahme an der Arbeit extremistischer Organisationen, die in Russland verboten sind, werden strafrechtlich verfolgt”, heißt es in einer Erklärung der Aufsichtsbehörde.

Das Versäumnis, die App während der russischen Wahlen zu blockieren, “könnte als Einmischung angesehen werden” und wird zu hohen Geldstrafen führen, heißt es in der Erklärung.

Roskomnadzor sagte, Google und Apple könnten eine anfängliche Geldstrafe von bis zu vier Millionen Rubel (55.000 US-Dollar) drohen, wenn sie den Zugriff auf die App nicht eingeschränkt hätten, teilte die Nachrichtenagentur Interfax mit.

“Untätigkeit ist ein Verstoß gegen russisches Recht …

Die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, die US-amerikanischen technischen Giganten, die von den russischen Behörden um die Entfernung „illegaler Inhalte“ ersuchten, seien „systematisch“ geworden.

„Solch arrogantes, selektives Verhalten und demonstrative Verachtung für verschiedene Anfragen autorisierter russischer Strukturen in Bezug auf als extremistisch anerkannte Inhalte werden wirklich inakzeptabel“, sagte sie gegenüber Reportern.

Oppositionsführer Nawalny hat gesehen, wie seine Organisationen in diesem Jahr als “extremistisch” erklärt und verboten wurden, während alle seine Spitzenhelfer aus dem Land flohen.

Die Medienregulierungsbehörde hat seitdem Dutzende von Websites blockiert, die mit Navalny verknüpft sind, darunter auch die Hauptwebsite navalny.com.

In einer Nachricht aus dem Gefängnis forderte Nawalny die Unterstützer auf, eine App herunterzuladen, die den Russen helfen soll, bei den kommenden Umfragen für Kandidaten der regierenden Partei „Einiges Russland“ zu stimmen.

Die Taktik des “Smart Voting” hat dazu geführt, dass die immer unbeliebter werdende Partei der Vereinigten Staaten bei den jüngsten Kommunalwahlen einige Sitze verloren hat.

„Wenn man etwas als ‚Einmischung in die russischen Wahlen‘ bezeichnen kann, dann sind es Roskomnadzors Bemühungen, die Smart-Voting-App zu blockieren“, schrieb Nawalny-Sprecherin Kira Yarmysh auf Twitter.

“Laden Sie es so schnell wie möglich herunter.”

Nawalnys Verbündeten ist es verboten, bei den Wahlen vom 17. bis 19. September zu kandidieren, und das Vereinigte Russland, das Putin unterstützt, wird voraussichtlich trotz sinkender Popularität gewinnen.

Der taktische Plan der Inhaftierung des Politikers ist einer der letzten Hebel, die er und seine Verbündeten haben, nachdem eine Repression in diesem Jahr seine Bewegung verboten hat.

In einem Urteil vom Juni verbot ein russisches Gericht die Antikorruptionsstiftung von Nawalny und ein Netzwerk ihrer Regionalbüros als „extremistische Organisationen“, die Angehörigen der Gruppen die Suche nach öffentlichen Ämtern untersagten und sie zu langen Gefängnisstrafen verurteilten.

Selbst diejenigen, die gelegentlich Nawalnys Projekte erwähnen, können sich wegen der Verbreitung von „extremistischem“ Material rächen.

Am Donnerstag verhaftete die Polizei in der südlichen Stadt Rostow am Don eine Aktivistin, die auf ihrem Instagram-Account einen Sticker mit einer schlauen Stimme gepostet hatte, und ein örtliches Gericht verurteilte sie schnell zu fünf Tagen Gefängnis wegen Verbreitung „extremistischer“ Symbole.

Die Aktivistin Bella Nasibyan wurde festgenommen, nachdem sie ihren dreijährigen Sohn in einen Kindergarten gebracht hatte.

Die russischen Behörden haben auch etwa 50 Websites gesperrt, die von seinem Team oder seinen Unterstützern betrieben werden, um Propaganda extremistischer Gruppen zu verbreiten, und seine wichtigsten Verbündeten ins Visier genommen.

Written By
More from Lukas Sauber

Condé Nast tritt gegen Vogues neuen Redakteur für frühere antiasiatische und homophobe Tweets zurück

Condé Nast hat sich von der neu ernannten Chefredakteurin von Teen Vogue,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.