Deutschland wird einen Gas-„Notstand“ möglicherweise nicht vermeiden können.

Deutschland gehe mit zu viel Erdgasverbrauch in einen dunklen Winter und könne in den kommenden Monaten möglicherweise einen Energie-„Notstand“ nicht vermeiden, warnte der Leiter der Netzregulierungsbehörde des Landes am Donnerstag WaPo.

„Der Gasverbrauch ist in der vergangenen Woche zu stark gestiegen“, sagte Klaus Müller, Leiter der Deutschen Netzagentur.

Mit dem Bombardierung des Nord-Stream-Pipelinesystems in der Ostsee und insgesamt reduzierte Erdgasflüsse aus Russland inmitten des Krieges in der Ukraine müssen deutsche Haushalte und Unternehmen mehr denn je Energie sparen, da die Durchschnittstemperaturen in Europas größter Volkswirtschaft in der zweiten Jahreshälfte voraussichtlich auf fast 5 Grad Celsius sinken werden des Monats.

Heizgraddaten zeigen, dass die Heizsaison begonnen hat.

Die Unfähigkeit, den Verbrauch von Erdgas zu reduzieren, erhöht nur das Risiko, dass Lagerbestände schneller abgebaut werden, und könnte zu einem weiteren Anstieg der Erdgaspreise führen. Der Erdgasverbrauch der Haushalte und kleinen Unternehmen lag letzte Woche um 10 % über dem durchschnittlichen Verbrauch zwischen 2018 und 21.

„Ohne mindestens 20 % Einsparungen im privaten, gewerblichen und industriellen Bereich werden wir eine Gasknappheit im Winter kaum vermeiden können.

„Die Situation könnte sehr ernst werden, wenn wir unseren Gasverbrauch nicht deutlich reduzieren“, sagte Müller.

Es gibt gute Neuigkeiten. Erdgas wird weiterhin in den Speicher eingespeist. Der Gesamtspeichergrad in Deutschland liegt zum 6. Oktober bei rund 92,75 % und damit deutlich über den Zielen der Bundesregierung für diese Jahreszeit.

Und natürlich gibt es hier keine allgemein optimistischen Geschichten, also lassen wir Sie mit den schlechten Nachrichten zurück. Florence Rabier, Generaldirektorin des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage, sagte FT dass die Prognosen für November und Dezember in Europa „kältere Perioden und weniger Wind und Niederschlag bringen werden, was die Erzeugung von erneuerbarer Energie verringern wird“.

Die Deutschen feuern besser diese Kohle- und Kraftwerke für fossile Brennstoffe beim Erhöhen nukleare Leistung um weit verbreitete Stromausfälle während der Spitzenlastzeiten zu verhindern. Was die Haushalte betrifft, so ist die billigste Möglichkeit, die Energie-Hyperinflation auszugleichen, das Verbrennen von Holz.

Anfang dieser Woche gab die britische Stromregulierungsbehörde den Bürgern eine Dosis Realität, die ein „erhebliches Risiko„Eine Erdgasknappheit könnte diesen Winter eintreten und Stromausfälle verursachen.

Von Zerohedge.com

Weitere Top-Reads von Oilprice.com:

More from Wolfram Müller
Warum Ambanis, Tatas, Mahindras für Indiens neue Wasserstoffmission zusammenarbeiten müssen
In ihrer Rede zum Haushalt 2021 kündigt Finanzministerin Nirmala Sitharaman die nationale...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.