Deutschland wirft der ehemaligen gambischen Elitegarde Kriegsverbrechen vor

BERLIN, 3. März – Der deutsche Bundesanwalt sagte am Donnerstag, er habe eine Anzeige gegen einen gambischen Mann eingereicht, der der Beteiligung an Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einschließlich des Mordes an einem Journalisten, als Fahrer der Elitegarde des ehemaligen Präsidenten Yahya Jammeh verdächtigt wird.

Die Bundesanwaltschaft (GBA) identifizierte den Verdächtigen gemäß den deutschen Geheimhaltungsvorschriften, die die Offenlegung des Nachnamens von Verdächtigen verbieten, als Bai L..

Die Anklage wurde am 22. Februar beim Oberlandesgericht Celle erhoben. Wie der Verdächtige auf die Anklage reagierte, sagte er nicht.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der GBA sagte, der Verdächtige sei seit Dezember 2003 drei Jahre lang Mitglied von Jammehs Elitegarde, bekannt als „die Jungler“, gewesen und habe bei mindestens drei Gelegenheiten Beamte an Orte gefahren, an denen sie auf Gegner des Präsidenten geschossen hätten .

Bai L. wurde auch vorgeworfen, im Jahr 2003 Anführer von Angriffen auf einen Anwalt und wahrscheinlich im Jahr 2006 auf einen weiteren nicht identifizierten Gegner von Jammeh gewesen zu sein.

Die Polizei nahm den Verdächtigen vor einem Jahr fest und durchsuchte seine Wohnung in der Nordstadt Hannover. L1N2LE0ZW

Der GBA sagte nicht, ob seine Verhaftung von Gambia beantragt wurde.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Joseph Nasr Redaktion von Madeline Chambers

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Sars-CoV-2 wird im Gehirn nachgewiesen ADHOC UND PHARMAZEIT
Das neuartige Coronavirus ist tückisch: Es betrifft nicht nur die Lunge, sondern...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.