Deutschland würde sich trotz Engpässen gegen russisches Ölverbot wehren – Minister

Der deutsche Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck spricht auf einer Pressekonferenz über Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen und Deutschlands Abhängigkeit von russischen Energieimporten inmitten der russischen Invasion in der Ukraine am 27. April 2022 in Berlin, Deutschland. REUTERS / Lisi Niesner / Datei Foto

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 2. Mai (Reuters) – Deutschland werde einem EU-Verbot russischer Ölimporte bis Ende dieses Jahres standhalten können, selbst wenn ein Waffenstillstand zu Engpässen führen könnte, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck am Montag und warf offenbar sein Gewicht nach hinten. ein Verbot.

Zwei Diplomaten der Europäischen Union sagten am Wochenende, der Block neige zu einem Verbot bis Ende des Jahres als Teil eines sechsten Sanktionspakets gegen Russland wegen seiner Invasion in der Ukraine. Die EU-Energieminister werden das vorgeschlagene Ölverbot später am Montag in Brüssel erörtern.

„Wir haben es geschafft, eine Situation zu erreichen, in der Deutschland ein Ölembargo durchsetzen kann“, sagte Habeck von den Grünen auf einer Pressekonferenz. „Das heißt, es wird nicht ohne Folgen bleiben.“

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Finanzminister Christian Lindner ging sogar noch weiter und sagte einem deutschen Sender, dass die deutsche Wirtschaft sogar ein sofortiges Verbot verkraften könne.

„Bei Kohle und Öl ist es nun möglich, auf russische Importe zu verzichten“, sagte Lindner von der FDP gegenüber WELT. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Treibstoffpreise steigen könnten.“

Die Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz steht unter Druck, die Abhängigkeit Deutschlands von russischen fossilen Brennstoffen zu verringern, und ihm wird nach seinem anfänglichen Widerstand gegen die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine mangelnde Führung vorgeworfen.

Deutschland hat im vergangenen Monat seinen Anteil an russischem Öl von 35 % vor der Invasion auf 25 % der Gesamtimporte reduziert.

Die größte Herausforderung für Deutschland sei die Suche nach einer alternativen Ölversorgung zu einer Raffinerie des russischen Staatsunternehmens Rosneft in Schwedt, die ostdeutsche Regionen sowie den Berliner Großraum beliefere, sagte Habeck.

Diese Gebiete könnten im Falle eines EU-Embargos mit Versorgungsengpässen konfrontiert werden, wenn Deutschland bis Ende des Jahres keine alternativen Ölimporte sicherstellen kann, sagte Habeck.

„Für die Raffinerie in Schwedt haben wir noch keine Lösung“, sagte Habeck. „Wir können keine kontinuierliche Versorgung garantieren. Es wird sicherlich Preiserhöhungen und einige Unterbrechungen geben. Aber das bedeutet nicht, dass wir in eine Ölkrise schlittern.“

Ein Sprecher von Scholz sagte der Financial Times in einem am Sonntag veröffentlichten Kommentar, Deutschland unterstütze das geplante EU-Verbot für russisches Öl, wünsche sich aber noch ein paar Monate, um Alternativen zu sichern.

Ziel sei es, Schwedt mit nicht-russischem Öl zu versorgen, sagte Jörg Kukies der Zeitung.

Dazu müssten der Rostocker Hafen vertieft und Arbeiten an der Verbindungsleitung nach Schwedt durchgeführt werden, sagte er.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Schreiben von Joseph Nasr; Herausgegeben von Frank Jack Daniel und Louise Heavens

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

More from Wolfram Müller
Shadow IT ist kein technisches Problem
BigStock Sozial- und Kommunikationsfähigkeiten sind entscheidend, um Stakeholder einzubeziehen, technische Informationen zu...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.