Deutschlands höchster Franziskaner ruft zur Priesterweihe auf

FULDA, Deutschland – Deutschlands ältester Franziskaner, P. Cornelius Bohl, forderte Reformen in der katholischen Kirche.

“Ich kann mir sehr gut vorstellen und wäre dafür, das Priestertum künftig auch für Frauen zu öffnen”, sagte Bohl, Provinzialminister der deutschen Provinz des Minderbrüderordens, der Online-Ausgabe der Fuldaer Zeitung.

Bohl, 59, sagte, dass er zwar nicht dachte, dass “es so bald passieren würde”, aber mehr Nachdenken bedürfe. “Frauen müssen präsenter und gleichberechtigter sein”, sagte er. Es gebe weibliche Mitglieder des Franziskanerordens, die an vielen Orten mit den Franziskanerbrüdern zusammenarbeiteten, sagte er.

Zur Zukunft der Orden in Deutschland sagte Bohl: „Wir leben in einer Zeit, in der Klöster sterben. Fast alle Orden sind betroffen. Die Franziskaner haben derzeit 28 Standorte in Deutschland. “Irgendwann werden in Deutschland vielleicht noch 10 Häuser übrig sein.”

Es werde für junge Menschen immer schwieriger, sich dauerhaft für ein “Lebensprojekt” wie den Eintritt in einen Orden zu engagieren, sagte Bohl. „Das liegt an einer veränderten gesellschaftlichen Situation, aber sicherlich auch an den Krisen, die die Kirche heute durchmacht“, sagte Bohl.

Die Franziskaner sind seit über 800 Jahren in Deutschland.

Written By
More from Heine Thomas

“Gefahr!” Die Legende Alex Trebek († 80) ist an Krebs gestorben

Seit fast 40 Jahren steht es für “Jeopardy!” vor der Kamera. Jetzt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.