Deutschlands konservative CDU wählt Armin Laschet, den Führer der Kohleindustrie

Der 59-jährige Laschet, der seit 2017 die konservative Koalitionsregierung Nordrhein-Westfalens mit der wirtschaftsfreundlichen FDP-Partei anführt, könnte bei den Parlamentswahlen am 26. September als Nachfolger von Merkel als Kanzler in Frage kommen.

Sollte er schließlich die größte Volkswirtschaft Europas führen, könnte seine Erfahrung als Mitglied des Europäischen Parlaments bei Gesprächen mit der EU-Kommissionsleiterin und CDU-Kollegin Ursula von der Leyen über den Green Deal und den Block des Blocks von Vorteil sein seine Bemühungen, die erste klimaneutrale zu werden. Kontinent.

Innere Mongolei Kohlegewinnung, Verfolgung der Klimaziele Pekings

Sein Ehrgeiz kann immer noch von Markus Söder (54) vereitelt werden, der die Schwesterpartei der CDU in Bayern, bekannt als CSU, leitet. Der bayerische Ministerpräsident übertrifft derzeit Laschet in nationalen Umfragen und wird von den meisten Deutschen als der beste Kandidat angesehen, der in Merkels Fußstapfen tritt und einen Rücktritt von den Wahlen plant.

Das konservative CDU / CSU-Bündnis wird seinen Kandidaten nach zwei wichtigen Landtagswahlen am 14. März in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zum Kanzler wählen. Laut einer Umfrage zitiert von Ansager DW43% der Wähler wollen, dass Söder Merkel erfolgreich ist, während nur etwa 12% Laschet unterstützen.

Die CDU-Delegierten haben jedoch beschlossen, sich auf Laschet zu verlassen, der vor der schwierigen Aufgabe steht, die Kohärenz in einer Partei aufrechtzuerhalten, die gleichzeitig versucht, Wähler aus der Grünen Partei und der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD) anzuziehen. . Mit dem Abzug von Merkel nach 16 Jahren steht die CDU unter Laschet vor der doppelten Herausforderung, ehemalige Merkel-Wähler an Bord zu halten und gleichzeitig einen internen Machtkampf um die Parteiidentität der Konservativen zu unterdrücken.

In Bezug auf das Klima wird Laschets politische Bilanz als etwas mehrdeutig angesehen. Während der öffentlichen Debatten vor dem Parteimatch versuchte er, sich als gemäßigter Interessenvermittler zu präsentieren, und wies auf die wichtige Rolle seiner Regierung bei den Verhandlungen über Deutschland hin Auslaufen der Kohle.

Stornierung von Keystone XL: “Weckruf” für Kanada, um den toten Winkel zwischen Öl und Gas anzugehen

Als größter Kohlebergbaustaat des Landes hatte Nordrhein-Westfalen unweigerlich ein großes Mitspracherecht bei den Auslaufgesprächen, die letztendlich die Regierung Laschet unterstützten, und dies wird bedeuten, dass der Staat frühzeitig einen Großteil der schweren Arbeit leistet Kohledekontamination. Aber die Kohleausgang Die Vereinbarung stieß auch bei ihm auf große Kritik wegen seiner großzügigen Haltung zur Entschädigung der Eigentümer von Kohlekraftwerken und seiner Verteidigung des neu eröffneten Kohlekraftwerks Datteln IV, was laut Laschet zu einer Emissionsreduzierung führen würde.

Kritiker beklagten auch die Behandlung der Proteste im Wald von Hambach in der Nähe der Kohlenmine in Garzweiler durch die Regierung, wo der Premierminister beschuldigt wird, den Bergbaubetreiber RWE gewählt zu haben, während er die Interessen der weithin unterstützten Klimaaktivisten und Einheimischen außerhalb verteidigte. gegen die öffentliche Sendung abgerechnet. Minenerweiterung.

Das Klimaaktivistennetzwerk Freitags für die Zukunft begrüßte den neuen CDU-Führer auf Twitter mit der Bitte, die Zerstörung der Städte in Nordrhein-Westfalen für den Ausbau der Mine zu stoppen, die am Montag begann.

Für die grüne Gesetzgeberin Franziska Brantner ist der Klimarekord der Regierung Nordrhein-Westfalen (NRW) in Laschet schlecht für die Zukunft der Klimapolitik der CDU. “Wenn er seinen Kurs zur Klima- und Kohlepolitik in NRW an die Bundesregierung weitergibt, wird dies für den Klimaschutz in Deutschland schlecht aussehen”, sagte Brantner gegenüber der Nachrichtenseite Euractiv.

Nach dem Abkommen über den Kohlebergbau wechselte Laschet weitgehend zu einer optimistischeren Darstellung der Zukunft der Energiepolitik in NRW. Er positionierte den Kernzustand der deutschen Schwerindustrie als Vorreiter für die Produktion und den fortgeschrittenen Einsatz von grünem Wasserstoff und forderte eine Regulierung. der Umwelt im Bereich der Umwelthilfe. -freundliche Projekte wie der Eisenbahnbau.

Sein Koalitionspartner der Landesregierung, die FDP für Angelegenheiten, hat sogar erklärt, dass NRW durch eine Reihe ehrgeiziger Maßnahmen eine völlig neue Dimension des Klimaschutzes erreichen wird. In jüngster Zeit warnte Laschet aber auch davor, die wirtschaftlichen Möglichkeiten Deutschlands durch “exzessive” Klimaschutzmaßnahmen einzuschränken, die Industrieunternehmen mit hohen Strompreisen und strenger Regulierung abschrecken.

Dies steht in krassem Gegensatz zu der Idee, die in Merkels Regierung in den letzten Jahren stark argumentiert wurde, dass strenge und schnelle Klimaschutzmaßnahmen tatsächlich als Aktivposten wirken, der langfristig mehr wirtschaftliche Stabilität bringen wird.

Diese Geschichte ist ein Auszug aus Ein Artikel, der ursprünglich von Clean Energy Wire veröffentlicht wurde. Einige Änderungen wurden vorgenommen, um den Stil der Climate Home News widerzuspiegeln.

More from Wolfram Müller

Die USA fügen Deutschland 500 Truppen hinzu und beenden damit die großen Truppenpläne trotz Trumps Versprechen: SECDEF

BERLIN (AP) – Verteidigungsminister Lloyd Austin gab am Dienstag bekannt, dass er...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.