Deutschlands Scholz will die G7 zum Vorreiter für klimafreundliches Wachstum machen

BERLIN, 31. Dezember (Reuters) – Deutschland will seine Präsidentschaft der Gruppe der Sieben (G7) nutzen, um sich zu einem Vorreiterverein für grünes Wachstum und eine sozial gerechte Welt zu machen, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz in seinem ersten Neujahrsempfang die Anschrift.

“Deutschland übernimmt ab morgen die Präsidentschaft der Gruppe der sieben wirtschaftsstarken demokratischen Staaten – der G7 für ein Jahr”, sagte Scholz in seiner Rede am Freitag.

„Wir werden unsere Präsidentschaft nutzen, um aus dieser Staatengruppe einen Vorreiter zu machen – einen Vorreiter für eine klimaneutrale und faire Weltwirtschaft“, sagte Scholz.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

In seinen früheren Ämtern als Vizekanzler und Finanzminister schlug Scholz vor, dass sich die Europäische Union mit Ländern wie den USA, Kanada und Japan zusammenschließt, um einen „Klimaclub“ zu gründen, in dem sich die Mitglieder auf gemeinsame Regeln und Standards einigen, wie man Kohlendioxid-Emissionen reduzieren. Weiterlesen

Ziel eines solchen Clubs wäre es nicht nur, den globalen Übergang zu einer klimafreundlicheren Wirtschaft zu beschleunigen, sondern auch Handelskonflikte im Zusammenhang mit den verschiedenen grünen Tarifsystemen zu vermeiden, wie etwa der von der „EU“ vorgesehenen CO2-Steuer an den Grenzen .

„Internationale Zusammenarbeit ist wichtig. In einer Welt, in der bald 10 Milliarden Menschen leben, werden unsere Stimmen nur gehört, wenn wir mit vielen anderen im Chor auftreten“, sagte Scholz.

Auch deshalb sei Deutschlands neue Koalitionsregierung entschlossen, die Europäische Union zu stärken, sagte Scholz, der Anfang des Monats die Nachfolge der langjährigen ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel angetreten hatte.

„Unser Ziel ist ein souveränes und starkes Europa. Ein Europa, das nach seinen gemeinsamen Werten Frieden, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie lebt“, so die Bundeskanzlerin.

In der Ukraine-Frage, wo westliche Länder um eine russische Militärverstärkung in Grenznähe besorgt sind, bekräftigte Scholz, dass die territoriale Integrität der Ukraine respektiert werden müsse. Deutschland werde weiterhin eng mit seinen transatlantischen Verbündeten zusammenarbeiten, um den Frieden zu sichern, sagte er.

„Was die Ukraine betrifft, stehen wir aktuell vor neuen Herausforderungen. Die Unverletzlichkeit der Grenzen ist ein hohes Gut – und nicht verhandelbar“, sagte Scholz.

Russland bestreitet einen Angriff auf die Ukraine und sagt, es habe das Recht, seine Truppen nach Belieben auf eigenem Boden zu bewegen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu Reuters.com

Berichterstattung von Michael Nienaber Redaktion von Frances Kerry

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Heine Thomas
Vorbote einer Supernova? Staubwolken verdeckten die Riesenplaneten
Eine Staubwolke hat den Riesenplaneten Betelgeuse im Sternbild Orion verdeckt. Wissenschaftler haben...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.