Die 1.500 Jahre alte Hagia Sophia in Istanbul verwandelt sich nach 86 Jahren in eine Moschee. zieht globalen Zorn

Turkey President
Hagia Sophia

Hagia SophiaIBT kreativ

Istanbuls beliebteste Touristenattraktion, die Hagia Sophia, die jedes Jahr 3,7 Millionen Besucher anzieht, wurde nun in eine Moschee verwandelt, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nach dem grünen Signal des Gerichts die Aufhebung seines Museumsstatus angekündigt hatte. Die Hagia Sophia hat eine reiche historische Bedeutung, die bis ins Jahr 537 zurückreicht. Das Denkmal war hoch, als die Kaiser jahrhundertelang fielen und aufstiegen, bis es 1934 in ein Museum umgewandelt wurde, um die Türkei weltlicher zu machen. Was auch immer mit dieser Vision passiert ist!

Die Hagia Sophia, ein UNESCO-Weltkulturerbe, wurde ursprünglich als orthodoxe christliche Kathedrale erbaut, bevor sie nach der Eroberung durch die Osmanen im Jahr 1453 in eine Moschee umgewandelt wurde. Seit 1934 wurde der Auftrag unterzeichnet, die Hagia Sophia zu einem Museum zu machen zurück in eine Moschee zurückgebracht werden. Aber es gab Widerstand von säkularen Oppositionsmitgliedern, globalen religiösen und politischen Führern.

Das Denkmal steht weiterhin allen Einheimischen, Ausländern, Muslimen und Nicht-Muslimen offen. Mit dem Widerruf des Museumsstatus wird für den Besuch der Hagia Sophia keine Gebühr erhoben. Außerdem wurden die Social-Media-Kanäle der Kulturstätte entfernt.

Hagia Sophia

Hagia SophiaWikimedia Commons

Trotz der Welt

Der türkische Präsident Erdogan hielt es für angebracht, die Zustimmung der Islamisten im Land zu gewinnen, anstatt seine historische Bedeutung als Museum wiederherzustellen. Die UNESCO bedauert die Entscheidung zutiefst und fordert dringend einen Dialog mit den türkischen Behörden. Aber Präsident Erdogans Standpunkt ist fest, als er die Entscheidung verteidigte, dass das Land sein souveränes Recht ausübte, das Museum in eine Moschee umzuwandeln.

Laut Bloomberg übergab Erdogan die Website innerhalb von zwei Stunden an die Direktion für religiöse Angelegenheiten, und kurz darauf wurden Gebetsrufe angekündigt. Die aus dem Museum umgebaute Moschee wird am 24. Juli, einem Freitag, für Gebete für Muslime geöffnet – ein glücklicher Tag im islamischen Kalender.

Hagia Sophia

Hagia SophiaWikimedia

Die Entscheidung wurde auch von Griechenland und den USA kritisiert. Dies kann sich auch auf die Beziehungen der Türkei zu diesen Ländern auswirken.

Kurzsichtiges politisches Spiel

Die Entscheidung, das Wahrzeichen der Hagia Sophia in eine Moschee zu verwandeln, wurde von Islamisten gelobt, und der Präsident könnte sogar seine Zeit im Rampenlicht genießen, ohne jegliche Kritik. Erdogans politische Herrschaft seit fast zwei Jahrzehnten wurde von neu gebildeten rivalisierenden Parteien bedroht, die die nationalistischen Wähler und die Coronavirus-Pandemie beeindruckten. Dieser Schritt ist ein Versuch, einige Stimmen zurückzugewinnen, aber die Analysten bleiben skeptisch.

Erdogan

Der türkische Präsident Tayyip ErdoganReuters

“Selbst wenn die Umstellung der Hagia Sophia seine Zustimmungsrate um einige Prozentpunkte erhöht, ist es unwahrscheinlich, dass der Schub anhält”, sagte Soner Cagaptay, Direktor des türkischen Forschungsprogramms am Washingtoner Institut für Nahostpolitik. erzählte Bloomberg.

“Nichts weniger als ein starkes Wirtschaftswachstum wird die größere Popularität zurückbringen, die er einst genossen hat. Die internationale Marke der Türkei als offene Gesellschaft mit muslimischer Mehrheit im Frieden mit ihrem christlichen Erbe” wird untergraben. Erdogan spielt die Religionskarte, um seinen Anspruch auf den Thron zu stärken. Der 66-jährige Führer war 1999 wegen Anstiftung zu religiösem Hass im Gefängnis.

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.