Die Anleiherenditen der Eurozone steigen vor der Fed

* Erträge im Randbereich der Eurozone tmsnrt.rs/2ii2Bqr

28. April (Reuters) – Die Renditen der Eurozone folgten am Mittwoch den Renditen der Staatsanleihen, bevor das politische Treffen der US-Notenbank später in der Sitzung zu Ende ging.

Während des Treffens werden keine wesentlichen politischen Änderungen erwartet. Die Anleger werden jedoch die Bemerkungen des Vorsitzenden Jerome Powell genau beachten, um weitere Einblicke in die Überlegungen der Bank zu Inflation und Anleihekäufen zu erhalten.

Die Erwartung eines höheren Wachstums und einer höheren Inflation, die durch ein wichtiges Konjunkturpaket in den USA hervorgerufen werden, hat die Renditen für sichere Häfen in diesem Jahr erhöht.

Die Fed hat zugesagt, ihren monatlichen Kauf von Staatsanleihen im Wert von 120 Milliarden US-Dollar fortzusetzen, bis signifikante weitere Fortschritte bei der wirtschaftlichen Erholung der Pandemie erzielt wurden. Die jüngsten starken Daten haben die Anleger jedoch nach Anzeichen dafür gesucht, dass die Fed möglicherweise über den Kauf spricht.

Die zehnjährigen US-Renditen stiegen am Mittwoch weiter an und erreichten mit 1,647% den höchsten Stand seit fast zwei Wochen. Dies trug am Dienstag zu einem Anstieg um 5 Basispunkte bei.

Deutschlands 10-Jahres-Renditen, die eng mit Korrelationen verbunden sind, stiegen gleichzeitig auf den höchsten Stand seit mehr als einer Woche am frühen Mittwoch und notierten bei -0,244% und erreichten bei 0706 GMT fast 3 Basispunkte.

Italiens 10-jährige Anleiherendite brach ein weiteres Siebenmonatshoch von 0,851%.

Jens Peter Sorensen, Chefanalyst bei der Danske Bank, sagte, dass die negativen Auswirkungen auf den europäischen Rentenmarkt erwartet wurden, da die Renditen für Staatsanleihen vor allem nach dem Ende Europas am Dienstag stiegen. Die Anleiherenditen steigen, wenn die Preise fallen.

“Die Aufwärtsbewegung der Renditen für US-Staatsanleihen wird von den Erwartungen an ein optimistischeres Federal Reserve-Komitee sowie von der soliden Zunahme des Verbrauchervertrauens angetrieben”, sagte Sorensen und zitierte die US-Daten für April, die am Dienstag ihren Höhepunkt von 14 Monaten erreichten.

Im Gegensatz dazu schwächte sich die deutsche Verbrauchermoral nach Mai unerwartet ab, da die COVID-19-Infektionen zunahmen und die Beschränkungen in vielen Teilen der größten europäischen Volkswirtschaft verschärft wurden.

Auf dem Primärmarkt zahlt Deutschland 2,5 Milliarden Euro aus der Wiedereröffnung einer 15-jährigen Anleihe und die Niederlande bis zu 2,5 Milliarden Euro aus der Wiedereröffnung einer fünfjährigen Anleihe. (Berichtet von Yoruk Bahceli; Herausgegeben von Raju Gopalakrishnan)

More from Wolfram Müller

Aldi erweitert sein Sortiment um Luxusmarken: Warum das Produkt mit einem Rabatt anders benannt wird

Die ersten L’Oreal-Produkte erschienen 2009 bei Auktionatoren. Zu dieser Zeit nutzte das...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.