Die deutsche Regulierungsbehörde verbietet Facebook die Verarbeitung von WhatsApp-Benutzerdaten

Die WhatsApp-Messaging-Anwendung wird am 3. August 2017 auf einem Telefonbildschirm angezeigt. REUTERS / Thomas White // Datei Foto

Die wichtigste deutsche Datenschutzbehörde für Facebook (FB.O) untersagt dem sozialen Netzwerk die Verarbeitung personenbezogener Daten von WhatsApp-Nutzern, da sie die neuen Nutzungsbedingungen der Messaging-App für illegal hält, sagte er am Dienstag.

Der Umzug erfolgt nach einem von der Regulierungsbehörde im Stadtland Hamburg im vergangenen Monat eingeleiteten Notfallverfahren, nachdem WhatsApp die Nutzer gezwungen hatte, neuen Bedingungen zuzustimmen oder die Nutzung des Dienstes einzustellen. Weiterlesen

“Diese Verordnung soll die Rechte und Freiheiten von Millionen von Nutzern garantieren, die den Nutzungsbedingungen in ganz Deutschland zustimmen”, sagte Johannes Caspar, Datenschutzbeauftragter in Hamburg.

“Mein Ziel ist es, die Unannehmlichkeiten und Schäden zu vermeiden, die mit einem solchen Black-Box-Verfahren verbunden sind.”

Caspar, der während seines Landesbüros in Hamburg die nationale Aufsicht über Facebook im Rahmen des deutschen föderalen Systems leitet, gab seine Entscheidung vor dem 15. Mai bekannt, den neuen WhatsApp-Bedingungen zuzustimmen.

WhatsApp, das im Besitz von Facebook ist, sagte, dass die Maßnahmen der Hamburger Datenschutzbehörde auf einem grundlegenden Missverständnis des Zwecks und der Wirkung ihrer Aktualisierung beruhten und daher keine legitime Grundlage hatten.

“Da die Behauptungen der Hamburger Datenschutzbehörde falsch sind, wird die Reihenfolge keinen Einfluss auf die weitere Einführung des Updates haben. Wir sind weiterhin fest entschlossen, sichere und private Kommunikation für alle bereitzustellen”, heißt es in einer Türrede von WhatsApp.

Die Regulierungsmaßnahme hat in Deutschland eine neue Front in Bezug auf die Datenschutzrichtlinien von Facebook eröffnet. Die nationale Kartellbehörde führt einen Rechtsstreit um Datenpraktiken, die ihrer Ansicht nach einen Missbrauch der Marktbeherrschung darstellen. Weiterlesen

Seit 2018 unterliegt der Online-Datenschutz einer Verordnung der Europäischen Union, der Allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO). Unter der DSGVO führt Irland die Aufsicht über Facebook an, da sich dort der europäische Hauptsitz des Unternehmens befindet.

Caspar sagte, er habe seine Macht genutzt, um die Sammlung von WhatsApp-Benutzerdaten auf Facebook unter außergewöhnlichen Befugnissen im Rahmen der DSGVO für drei Monate einzufrieren.

Er sagte, er werde auch eine EU-weite Entscheidung beim European Data Protection Board einholen, einem Forum, in dem Regulierungsbehörden aus den 27 Mitgliedstaaten des Blocks zusammenkommen.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Written By
More from Heine Thomas

TikTok: Trump sagt, er werde die chinesische Video-App in den USA verbieten

Bildrechte EPA Bildbeschreibung Herr Trump sagte, er könne die App bereits am...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.