Die Effizienz der Coronavirus-Übertragung ist “wirklich bemerkenswert”, sagt Fauci

Dr. Anthony Fauci, director of the National Institute for Allergy and Infectious Diseases, testifies before a Senate Health, Education, Labor and Pensions Committee on June 30 in Washington, DC.
Fabrice Coffrini / AFP / Getty Images

Die Weltgesundheitsorganisation hat am Donnerstag einen neuen wissenschaftlichen Bericht veröffentlicht, in dem dargelegt wird, wie das Coronavirus von einer Person zur nächsten übertragen werden kann – auch während bestimmter medizinischer Eingriffe über die Luft.

In dem Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass noch viele Fragen zur Übertragung in der Luft und zur genauen Ausbreitung des Virus offen sind.

Der Bericht kommt nur wenige Tage nach der Veröffentlichung eines Briefes, der am Montag von 239 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde und die die Agentur aufforderte, offener über die Wahrscheinlichkeit zu sprechen, dass Menschen das Virus aus in der Luft schwebenden Tröpfchen fangen können.

“Die Übertragung des Virus in der Luft kann im Gesundheitswesen erfolgen, wo bestimmte medizinische Verfahren, sogenannte Aerosolerzeugungsverfahren, sehr kleine Tröpfchen erzeugen, die als Aerosole bezeichnet werden. Einige Ausbruchsberichte in Bezug auf überfüllte Innenräume haben die Möglichkeit einer Aerosolübertragung in Kombination mit einer Tröpfchenübertragung nahegelegt. Zum Beispiel während der Chorübung, in Restaurants oder in Fitnesskursen “, heißt es in dem neuen WHO-Bericht über das Coronavirus SARS-CoV-2.

Dennoch “deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass die Übertragung von SARS-CoV-2 hauptsächlich zwischen Menschen durch direkten, indirekten oder engen Kontakt mit infizierten Menschen durch infizierte Sekrete wie Speichel und Atemsekrete oder durch ihre Atemtröpfchen erfolgt, die ausgestoßen werden, wenn ein infizierte Person hustet, niest, spricht oder singt “, heißt es in dem Bericht. “Atemtröpfchen von infizierten Personen können auch auf Objekten landen.”

In dem Bericht heißt es auch: “Es wurden Ausbrüche von COVID-19 in einigen geschlossenen Umgebungen gemeldet, z. B. in Restaurants, Nachtclubs, Kultstätten oder Arbeitsstätten, an denen Menschen möglicherweise schreien, sprechen oder singen. In diesen Ausbrüchen Aerosol Eine Übertragung, insbesondere in Innenräumen mit überfüllten und unzureichend belüfteten Räumen, in denen infizierte Personen längere Zeit mit anderen Personen verbringen, kann nicht ausgeschlossen werden. Weitere Studien sind dringend erforderlich, um solche Fälle zu untersuchen und ihre Bedeutung für die Übertragung von COVID-19 zu bewerten . “

Laut WHO bezieht sich die Übertragung in der Luft im Allgemeinen immer dann auf einen infektiösen Krankheitserreger, der sich in der Luft verbreitet und infektiös bleibt, wenn er über große Entfernungen und Zeit in der Luft schwebt.

Dr. Benedetta Allegranzi, die technische Leiterin der WHO für die Prävention und die Kontrolle von Infektionen, sagte während eines Briefings in Genf am Dienstag, dass die Agentur viele der Wissenschaftler, die den Brief unterzeichnet haben, diskutiert und mit ihnen zusammengearbeitet habe, in dem behauptet wird, die WHO habe sich nicht direkt mit der Übertragung in der Luft befasst.

„Wir erkennen an, dass es in diesem Bereich wie in allen anderen Bereichen Hinweise auf das Covid-19-Virus und die Pandemie gibt, und glauben daher, dass wir für diese Hinweise offen sein und ihre Auswirkungen auf die Übertragungswege verstehen müssen auch in Bezug auf die Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden müssen “, sagte Allegranzi.

Seit einiger Zeit “sprechen wir über die Möglichkeit der Übertragung in der Luft und der Aerosolübertragung als eine der Übertragungsarten von Covid-19”, Maria Van Kerkhove, technische Leiterin der WHO für die Reaktion auf Coronaviren und Leiterin der aufkommenden Krankheiten und Zoonosen Einheit, sagte zuvor während eines Briefings in Genf am Dienstag.

“Dies ist ein Erreger der Atemwege, und daher ist es wichtig, dass das, was wir wissen, in die Leitlinien passt, die wir haben. Deshalb ist ein umfassendes Paket von Interventionen erforderlich, um die Übertragung stoppen zu können”, sagte Van Kerkhove. “Dies umfasst nicht nur die physische Distanzierung. Dazu gehört gegebenenfalls die Verwendung von Masken in bestimmten Umgebungen, insbesondere dort, wo keine physische Distanzierung möglich ist, insbesondere für Mitarbeiter des Gesundheitswesens.”

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.