Die Eurozone hat „große Probleme im Herzen“ mit Macrons „Hühnern, die zum Schlafen nach Hause kommen“ | Stadt & Wirtschaft | Finanzen

Julian Jessop schlug auch vor, dass die „Hühner zum Schlafen nach Hause kommen“ für Emmanuel Macrons Frankreich, während er auch sagte, Deutschland, angeführt von Bundeskanzler Olaf Scholz, sei jetzt „der kranke Mann Europas“. Herr Jessop, ehemaliger Chefökonom am Institute of Economic Affairs (IEA), wo er immer noch Wirtschaftswissenschaftler ist, sagte gegenüber Express.co.uk und kommentierte zu einem Zeitpunkt, an dem der Euro auf Augenhöhe mit dem gehandelten US-Dollar liegt. – das schwächste Niveau seit zwei Jahrzehnten.

Er sagte: „Im Herzen der Eurozone gibt es wirklich große Probleme.

„Da sind vor allem zwei. Eine davon ist die Schwäche der deutschen Wirtschaft, die eigentlich schon lange der kranke Mann Europas ist. Es ist wirklich zu kämpfen.

„Das andere ist die hohe Verschuldung in Ländern wie Spanien und Italien, daher denke ich, dass das bekannte Problem zurückkehren wird, insbesondere wenn die Europäische Zentralbank die Zinssätze erhöht.

„Das wird die Finanzen der südeuropäischen Länder stark belasten.

„Also, wo immer man in Europa hinschaut, es gibt Probleme. Auch in Frankreich kommen Hühner zum Schlafen nach Hause. Dass sie den Energiekonzern EDF verstaatlichen mussten, weil der Staat ihn als Mehrheitsaktionär im Grunde in den Ruin getrieben hat und nun alle ins Boot holen musste.

„Das ist nicht gut für die französischen Steuerzahler.“

WEITERLESEN: Warnung der Eurozone – Kroatien macht „großen Fehler“, sagt Brexit

„Viele Währungen sind gegenüber dem Dollar schwach, darunter der Euro, der Yen und das Pfund. Es ist also hauptsächlich eine US-Geschichte und die Stärke ihrer Wirtschaft und auch die Tatsache, dass ihre Zentralbank die Zinsen aggressiver als andere Zentralbanken anheben wird.

„Wenn die Leute also über die Sterlingkrise oder die Eurokrise sprechen, übersehen sie meiner Meinung nach, dass es hauptsächlich um die Stärke des Dollars geht.

„Wenn ich jedoch nach vorne blicke, wenn ich raten müsste, welche Währung die schlechtere sein wird, würde ich definitiv den Euro sagen.

„Es wurden viele schlechte Nachrichten gelobt, daher ist fast jeder pessimistisch in Bezug auf die britische Wirtschaft und besorgt über politische Risiken und den Brexit und all diese Dinge. Es ist also bereits eingepreist.

„Man muss fragen: ‚Wo ist die Überraschung?‘ Ich denke, die Überraschung ist, dass sich die britische Wirtschaft besser halten wird, als die Leute erwarten, und dies angesichts dessen, was wir heute gesehen haben, auch weiterhin tun wird.

Der Euro fiel heute (Mittwoch) gegenüber dem Dollar auf 0,9998 $ und brach damit zum ersten Mal seit Dezember 2002 unter die 1 $-Marke, bevor er zuletzt bei 1,0023 $ gehandelt wurde.

Thanim Islam, Marktstratege beim Spezialisten für internationale Geschäftszahlungen Equals Money, kommentierte: „Daten, die zeigen, dass die Wirtschaftsstimmung in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit 2011 gefallen ist, wurden von den Märkten weitgehend ignoriert, da die EURUSD-Kurse um die Parität schwanken.

„Eurocopers und FX-Optionen verteidigten den großen psychologischen Punkt, als die EURUSD-Kurse um 0,7 Prozent auf das Tageshoch stiegen, als wir am Morgen so nahe an einem Paritätsbruch standen.“

Er fügte hinzu: „Die Inflationsdaten heute Morgen aus Deutschland, Frankreich und Spanien fielen alle im Rahmen der Erwartungen und blieben mit 8,2 Prozent, 6,5 Prozent bzw. 10,2 Prozent gleich wie im Vormonat.

„Wir beobachten dieses Paritätsniveau gegenüber dem US-Dollar weiterhin und sehen, ob es Marktteilnehmer gibt, die bereit sind, es zu verteidigen. „Der heutige Inflationsdruck in den USA könnte sehr wohl große Auswirkungen haben, je nach Ausgang.“

More from Wolfram Müller
G-7-Staaten unterzeichnen Schlüsselabkommen zur Zahlung einer fairen Steuer des Technologieriesen
Die reichsten Länder der Welt haben am Samstag ein wichtiges Abkommen unterzeichnet,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.