Die MLB 2020-Saison wird zu verdammten Ausfällen führen

Die MLB 2020-Saison wird zu verdammten Ausfällen führen

Texas Leaguer. Perfektes Spiel. Schneekegelfang.

Einseitige Umsetzung.

Rollt nicht wie bei deinen anderen Lieblings-Baseball-Begriffen von der Zunge, oder? Doch diese bizarre Baseball-Saison scheint nun auf eine äußerst unangenehme Lösung zu zusteuern, die so unansehnlich ist, dass Sie sich fragen, ob es besser gewesen wäre, wenn die Eigentümer und Spieler das Ganze im März oder April abgesagt und 2020 als Wohltäter für die Betroffenen ausgegeben hätten durch das Coronavirus.

Am Montagabend kündigte Rob Manfred seine Absicht an, einseitig eine Saison durchzuführen – es werden 60 Spiele sein -, bei der die Spieler ihren anteiligen Lohn erhalten, solange die Eigentümer und Spieler bis Dienstagnachmittag die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle unterschreiben. Das Frühlingstraining könnte bereits nächste Woche beginnen und der Eröffnungstag könnte um den 20. Juli sein.

Der Kommissar hatte keine andere Wahl – sein anderer Schritt war es, die Saison insgesamt mit einem Kibosh zu versehen -, als der Vorstand der Major League Baseball Players Association seinen jüngsten Vorschlag, der auch 60 Spiele in der regulären Saison beinhaltete, mit 33: 5 ablehnte. Damit sandte das Abstimmungsgremium der Spieler eine starke Botschaft an den Kommissar: Mach weiter und schwinge deinen Hammer. Und schnallen Sie sich an.

Es war die nukleare Option, die mit finanziellen Landminen und allgemeinem bösen Willen behaftet war. Doch hier stehen wir.

Rob Manfred
Rob ManfredAP

In Bezug auf die Spiele selbst ergeben sich die größten Anpassungen nicht aus der Implementierung, sondern aus den Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen, mit denen versucht wird, die Spieler voreinander sowie die allgemeine Gesellschaft vor den Spielern an der COVID-19-Front zu schützen. Sie werden keine Fans im Stadion sehen, soziale Distanzierung im Unterstand und, wie wir alle inzwischen wissen, kein Spucken. Vielleicht werden sie sogar die Möglichkeit von Gleichstandsspielen und die Platzierung eines Läufers auf der zweiten Basis in zusätzlichen Innings, Bedingungen, auf die sich die beiden Seiten während der Finanzdiskussionen geeinigt haben, um die Zeit der Teilnehmer auf dem Spielfeld zu begrenzen, sowie eine universelle Zustimmung unterzeichnen wurde in dieser Saison als Schlagmann bezeichnet, um die schnell hochgefahrenen Krüge weniger zu belasten.

Die Auswirkungen der Implementierung werden sich jedoch am stärksten in der langfristigen Rentabilität des Spiels in folgenden Bereichen bemerkbar machen:

1. Rechtsstreitigkeiten: Sowohl die Spieler als auch die Eigentümer behalten sich das Recht vor, eine Beschwerde gegeneinander einzureichen, wenn nicht in gutem Glauben verhandelt wird. Wenn man die Spiele der Saison 60 im Gegensatz zu beispielsweise 48 Spielen macht, wird Manfred weiter von diesem potenziellen Rechtsstreit geimpft. Abgesehen von den Beschwerden spricht dies sicher nicht gut für die Vereinbarkeit der beiden Seiten, da das Basisabkommen nach der nächsten Saison ausläuft.

2. Keine erweiterte Nachsaison: Nicht unbedingt eine schlechte Nachricht für diejenigen, die sich gegen übersättigte Playoffs aussprechen, aber es schließt eine Einnahmen-Tür zu einer Zeit, in der die Eigentümer dringend welche brauchen. Sie können davon ausgehen, dass dies im nächsten Winter erwähnt wird, da sich freie Agenten fragen, warum sie nicht so gut bezahlt werden, wie sie es sich erhofft hatten.

3. Keine Spieler? Dies schlägt den dritten Platz auf unserer Liste, weil es das mächtigste ist. Wir haben einige Spieler gesehen, die sich aus dem Neustart der NBA verabschiedet haben. Was ist, wenn, wie seit Wochen theoretisiert, einige Starspieler nicht gegeneinander antreten und ihr Gehalt verlieren, nur weil sie sich nicht im Geiste der Dinge fühlen? Dies würde eine bereits kompromittierte Kampagne weiter diskreditieren.

4. Keine lustigen Sachen: Erinnerst du dich an die Mikrofon-Spieler in Spring Training 1.0? Das passiert jetzt nicht. Auch kein All-Star-Spiel nach der World Series oder ein Home Run Derby.

5. Keine Werbeflächen auf Uniformen: Jede Wolke hat einen Silberstreifen.

Addiere alles zusammen und es wird, wie Manfred letzte Woche sagte, eine Katastrophe. Eine, die alle Parteien betrifft und höchstwahrscheinlich keine Gewinner und alle Verlierer hervorbringt.

Wenn das nur meine einseitige Meinung ist, wird sie von vielen geteilt, die sich fragen, wie sich der verdammte Baseball in einen solchen Sumpf versetzt hat.

Written By
More from Lukas Sauber

Yankees könnten bald viele der Phillies sehen

Ein Blick in die nächsten drei Tage, wenn es um den Zeitplan...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.