Dies war der Hintergrund in Bonds ‚Goldenem Auge‘ – einst das größte Radioteleskop der Welt zusammengebrochen – News International

Es wurde weltberühmt durch seine Suche nach Außerirdischen und als Kulisse in einem James-Bond-Twist. Jetzt ist es nur noch ein Haufen Müll.

Das einst größte Radioteleskop der Welt in Puerto Rico ist zusammengebrochen. Aufgrund früherer Schäden war bereits geplant, das Teleskop am Arecibo-Observatorium abzubauen. Am Dienstag fiel die 900-Tonnen-Instrumentenplattform auf die darunter liegende Schüssel, wie von der US-amerikanischen National Science Foundation (NSF) angekündigt.

Nach ersten Erkenntnissen stürzten die oberen Teile aller drei Türme ein. Neben der Schüssel wurde auch das Lernzentrum des Observatoriums durch herunterfallende Stahlkabel schwer beschädigt.

„Wir sind traurig über diese Situation, aber dankbar, dass niemand verletzt wurde“, sagte Sethuraman Panchanathan, Direktor der NSF. Auch wenn das Teleskop verloren geht, müssen die restlichen Teile des Systems jetzt wieder verwendet werden.

Die NSF gab erst am 19. November bekannt, dass Experten zufolge die Gefahr besteht, dass die Struktur des Teleskops katastrophal ausfällt. Die Kabel können möglicherweise nicht mehr die für diesen Zweck vorgesehenen Lasten tragen. Reparaturen sind nicht sicher möglich; Daher würden Vorbereitungen getroffen, um das Teleskop zu zerlegen.

Im August bricht ein etwa drei Zentimeter dickes Stahlkabel, das eine Metallplattform trägt, aus unbekannten Gründen. Als es fiel, knackte es die etwa 30 Meter lange Reflektorschale des Teleskops und beschädigte die Kuppel und eine Plattform. Das Observatorium wurde auch durch den Hurrikan Maria 2017 beschädigt. Das Teleskop muss repariert werden. Am 6. November riss laut NSF ein Hauptkabel.

Das Radioteleskop im amerikanischen Vorort Puerto Rico war mit einem Durchmesser von 305 Metern das größte der Welt, bis 2016 ein noch größeres in China in Betrieb genommen wurde. Es war auch eine beliebte Touristenattraktion – besonders nachdem es 1995 im James-Bond-Film „GoldenEye“ als Kulisse verwendet wurde.

Das Teleskop wurde 1963 in Betrieb genommen und war letztendlich immer noch eines der empfindlichsten der Welt. 1974 entdeckten die amerikanischen Astronomen Russell Hulse und Joseph Taylor mit ihm den Doppelpulsar PSR 1913 + 16 – zwei umlaufende Neutronensterne – und nahmen indirekt Gravitationswellen mit. Radioteleskope sammeln Radiowellen aus dem Weltraum, die in Bilder umgewandelt werden.

More from Wolfram Müller
Deutschland gegen Waffenembargo gegen die Türkei
BERLIN Deutschland ist gegen die Forderung Griechenlands, der Türkei wegen der Spannungen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.