E-Poster von Interessengruppen präsentieren Initiativen zur Unterstützung der IPBES-Arbeit Nachrichten | SDG-Wissenszentrum

Interessenvertreter heben ihre Arbeit, Erfolge und Initiativen zur Unterstützung der Prozesse der Zwischenstaatlichen Plattform für Wissenschaftspolitik zu Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen (IPBES) hervor und verbreiten ihre Ergebnisse. Eine E-Poster-Sitzung, die während der Stakeholder-Tage vor der achten Sitzung der IPBES-Plenarsitzung (# IPBES8) abgehalten wird, dient als Plattform für interessierte Organisationen, um ihr Engagement zu präsentieren.

Die Stakeholder Days, die vom 3.-9. Juni 2021 stattfinden, bieten den Stakeholdern vielfältige Möglichkeiten, sich über die Tagesordnung der IPBES-Plenarsitzung vom 14.-24. Juni auszutauschen, ihre IPBES-bezogenen Initiativen zu diskutieren und über IPBES informiert zu bleiben Prozesse.

Dreiundzwanzig E-Poster sind auf dem # Virtuelle Postersitzung für IPBES8-Stakeholder. Die Präsentationen umfassen Initiativen, Projekte, Programme und Publikationen, die unter anderem für die Arbeit der Plattform relevante Themen voranbringen und die Verknüpfung mit IPBES-Bewertungen fördern.

Regionale und nationale Bemühungen

Partner aus Deutschland und Ecuador präsentieren eine nationale Bewertung und Kartierung von Ökosystemleistungen für den Zustand und die zukünftige Entwicklung von Ökosystemleistungen und Biodiversität in Ecuador (ECU-MAES). Die Initiative zielt darauf ab: die aktuellen und zukünftigen Fähigkeiten von Ökosystemleistungen und Biodiversität in Ecuador unter Klimawandel und Landnutzungsänderungen auf nationaler und biologischer Ebene zu analysieren; und Aufbau der Fähigkeiten von Einzelpersonen und Institutionen, um die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik für Biodiversität und Ökosystemleistungen zu stärken.

EIN Poster zum Thema „Biodiversity and Ecosystems Services Valuation of the Tibetan Plateau of Ladakh Region“ von The Celestial Earth präsentiert eine Studie, die die IPBES-Methodik und den Beitrag der Natur zum menschlichen Ansatz, einschließlich der Bilanzierung von Naturkapital und dem Prinzip des inklusiven Reichtums, zur Gesamtbewertung von overall das Ökosystem der indischen Trans-Himalaya-Region in Ladakh. Die Präsentation beleuchtet den Zusammenhang zwischen Biodiversität, Ökosystemen und Lebensgrundlagen.

Das Asien-Pazifik-Netzwerk für Global Change Research (APN) Geschenke Biodiversitäts- und Ökosysteminitiativen, einschließlich Küstenwald- und Feuchtgebietsschutz, und betonen die Bedeutung des Kapazitätsaufbaus.

Andere nationale und regionale Initiativen, die in den Posterpräsentationen hervorgehoben wurden, sind:

Kooperationsinitiativen

Das Biodiversity and Ecosystem Services Network (BES-Net) – eine Zusammenarbeit zwischen dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), dem Weltnaturschutzzentrum der Vereinten Nationen (UNEP-WCMC) und der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ) – ein Poster präsentieren zum Thema „Wissenschaft, Politik und Praxis zusammenbringen für einen besseren Planeten“. BES-Net zielt darauf ab, gemeinsam Beweise zu generieren, Kapazitäten aufzubauen und Lösungen für Biodiversitätsaktionen auf der ganzen Welt zu entwickeln. Es unterstützt Länder bei der Umsetzung von Maßnahmen zu den Ergebnissen der IPBES-Bewertungen, unterstützt die nationalen Focal Points von IPBES beim Aufbau wissenschaftspolitischer Praxisplattformen und Dreiecksnetzwerke rund um die IPBES-Themen und bringt Bauern, indigene Völker und lokale Gemeinschaften sowie andere Praktiker näher an die Biodiversität Entscheidungsfindung durch Dreiecksdialog.

„Diversitätskomponenten bei durch Mücken übertragenen Krankheiten im Lichte des Klimawandels“ ist das Thema von a Poster einer Gruppe deutscher, belgischer, französischer und mexikanischer Universitäten an einem Projekt, das Einblicke in die Auswirkungen der Biodiversität bei der Übertragung von Zoonosekrankheiten, die durch Mücken übertragen werden, bietet und Gesundheits-, Umwelt- und Entwicklungspolitiken zur Vorbeugung und Eindämmung von Ausbrüchen beeinflussen kann.

EIN Poster der Coalition for Conservation Genetics betont die Bedeutung der genetischen Vielfalt für die Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen und ihren Leistungen. Es weist auf nicht nachhaltige Ernte, Lebensraumverfall, Fragmentierung, extreme Klimaereignisse und kleine Populationen als Ursachen für die Verringerung der genetischen Vielfalt hin und betont die Rolle von Netzwerken, die Interessengruppen durch die Übersetzung von Wissen, Ausbildung und den Aufbau von Zusammenarbeit unterstützen.

Deutsche Partner von Regierung und Forschungseinrichtungen betont ein geplantes Studium zur Wirksamkeit von wissenschaftlichen Politikschnittstellen (SPIs) wie IPBES bei der Erzielung greifbarer, skalenübergreifender Ergebnisse für eine nachhaltige Entwicklung. Die Forschung zielt darauf ab, eine Reihe von Politikempfehlungen für SPI-Akteure zu entwickeln, um die Kompromisse zwischen den SDGs und den Machtverhältnissen zu bewältigen. Ein nicht verwandter Poster des Instituts für Biodiversität (Deutschland) konzentriert sich auf die Förderung von SPIs und lokalen Biodiversitätsplattformen in Osteuropa und Zentralasien.

SIDS im Fokus

EIN Präsentation der unabhängigen Evaluierungsstelle des Grünen Klimafunds (GCF) bietet eine unabhängige Bewertung der Relevanz und Wirksamkeit der Investitionen des GCF in kleinen Inselentwicklungsländern (SIDS). Laut Poster beinhalten 29 (20%) von 143 GCF-Projekten mindestens ein SIDS, und von diesen 29 Projekten haben 25 nur SIDS. Es weist darauf hin, dass von den gesamten 6,2 Milliarden US-Dollar der GCF-Investitionen 818 Millionen US-Dollar (13%) einen SIDS-Anteil an Projekten in verschiedenen Ländern beinhalten.

EIN Präsentation des Pacific Ridge to Reef Program – ein Programm mit mehreren Schwerpunkten für die Globale Umweltfazilität (GEF), an dem das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) als Durchführungsorganisationen der GEF . beteiligt sind – Diskussion über die Priorisierung von räumlichen Tests in tropischen Inselumgebungen.

Beliebte Veröffentlichungen

EIN Poster zum UNEP-Synthesebericht Mit dem Titel “Peace Making with Nature: A Scientific Blueprint to Tackle the Climate, Biodiversity and Pollution Emergency” werden die Risiken der Verschlechterung der Natur für eine nachhaltige Entwicklung, die Bedrohungen durch Pandemien und Maßnahmen zur nachhaltigen Nutzung und Erhaltung der Biodiversität unter den wichtigsten Ergebnissen hervorgehoben .

EIN Präsentation des UN University Institute for the Advanced Study of Sustainability (UNU-IAS) skizziert die Verbindungen zwischen der Satoyama Initiative Thematic Review – einer jährlichen Forschungspublikation der Internationalen Partnerschaft für die Satoyama Initiative – und dem Values ​​Assessment, Transformative Change Assessment und Nexus Assessment bei IPBES.

Andere Posterangebote sprechen:

Die E-Mail-Sitzung ist verfügbar auf der # IPBES8-Website bis 30.06.2021. [#IPBES8 Stakeholder Days] [IPBES8 Plenary] [ENB Coverage of Stakeholder Days and 8th Session of the IPBES Plenary]

More from Wolfram Müller

Kanadas 5N Plus nimmt den weltweiten Mangel an Mikrochips an

Unternehmen, die weltweit Chips herstellen, sollten ihre Gewinne steigern Der weltweite Mangel...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.