Entscheidung über belarussische Hockeywelten unter dem Druck des Sponsors

DÜSSELDORF, Deutschland (AP) – Der Internationale Eishockeyverband wird in den kommenden Tagen entscheiden, ob er seine Weltmeisterschaft aus Weißrussland zurückziehen will, da der Druck der Sponsoren über die Unterdrückung von Oppositionsgruppen im Land zunimmt.

Der deutsche Autobauer Liqui Moly sagte am Sonntag, er würde den Sponsorenvertrag kündigen, wenn die Meisterschaft in Weißrussland bleiben würde, einen Tag nachdem der Autobauer Skoda versprochen hatte, dies nach 28 Jahren als Sponsor der Veranstaltung zu tun.

Die belarussische Hauptstadt Minsk und die lettische Hauptstadt Riga wurden 2017 als Co-Gastgeber für die Meisterschaft vom 21. Mai bis 6. Juni ausgewählt. Die Kritik an Belarus ‚Engagement hat zugenommen, seit auf eine umstrittene Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr Massenverhaftungen bei weitgehend friedlichen Protesten folgten.

Die IIHF teilte der AP am Sonntag mit, dass ihr Rat die Ausrichtung der Weltmeisterschaften während einer geplanten Telefonkonferenz am Montag erörtern werde.

„Wenn wir die Spiele in Minsk absagen, müssen wir uns bis Ende des Monats entscheiden. Das ist das Maximum, denn wir müssen einen anderen Ort wählen, an dem wir die Meisterschaft spielen können „, sagte IIHF-Präsident Rene Fasel kürzlich in einem Interview mit The Associated Press.

„Wir haben seit Oktober nach einem Plan B gesucht, weil wir erkannt haben, dass wir eine große Herausforderung für Minsk haben werden, aber wir wollten wirklich alles Mögliche versuchen, und das ist auch unsere Pflicht.“

Fasel traf sich am Montag in Minsk mit dem langjährigen russischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und sagte, er wolle das Turnier nutzen, um Brücken zwischen Lukaschenko und der Opposition zu bauen. Oppositionsgruppen haben Fasel dafür kritisiert, dass er Lukaschenko vorschlagen will. Fasel sagte, die Geste bedeute nicht, dass die IIHF Partei in der belarussischen Politik ergreife.

„In einem Land wie Weißrussland zu umarmen ist eine ganz normale Tatsache“, sagte er. „Als hättest du einen Händedruck, umarmen sie sich. Dies war keine schlechte Absicht von Alexander Lukaschenko oder von mir. ”

Die dänische Stadt Herning, in der ein Teil der Meisterschaft 2018 stattfand, sei ein möglicher Ersatz für Minsk, sagte Fasel. Es gab erste Gespräche mit dem Gastland Slowakei im Jahr 2019. Lettland könnte auch ein eigener Gastgeber sein, fügte er hinzu.

Vor den Ankündigungen von Liqui Moly und Skoda sagte Fasel, dass die IIHF „finanziell solide“ sei, obwohl sie die letztjährige Weltmeisterschaft in der Schweiz wegen der Coronavirus-Pandemie absagen musste. Fasel wird später in diesem Jahr nach 27 Jahren an der Macht als IIHF-Präsident zurücktreten.

Große Proteste fegten Weißrussland, eine ehemalige sowjetische Nation mit 9,5 Millionen Einwohnern, nachdem die offiziellen Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen am 9. August Lukaschenko einen Erdrutschsieg über seine geliebte Gegnerin Sviatlana Tsikhanouskaya beschert hatten. Sie und ihre Unterstützer weigerten sich, das Ergebnis anzuerkennen und sagten, die Abstimmung sei betrügerisch.

Die Behörden gingen gegen die weitgehend friedlichen Proteste vor, von denen der größte bis zu 200.000 Menschen anzog. Die Polizei setzte Betäubungsgranaten, Tränengas und Gräben ein, um die Kundgebungen zu zerstreuen.

___

Weitere AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports




Written By
More from Urs Kühn
Kanadische Männer greifen Deutschland an, um in der Volleyball Nations League einen Drei-Spiele-Abzug zu machen
Das kanadische Volleyballteam der Männer hat nach einem 3:0 (25-17, 26-24, 25-21)...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.