„Es ist ein bisschen surreal! Deutsche Museen können ab Montag geöffnet sein, jedoch mit komplexen Einschränkungen


Während Museen zu den ersten Einrichtungen gehörten, die während der zweiten Sperrung Deutschlands geschlossen wurden, gehören sie zu den ersten, die wiedereröffnet werden durften.
Die Badenden von Wilfried Fitzenreiter an der Spree, Museumsinsel, Berlin; Foto: Ted und Jen

Nach vier Monaten Zwangsschließung dürfen die Museen in den meisten Teilen Deutschlands ab Montag, dem 8. März, öffnen – ein überraschendes Detail in komplexen neuen Regeln, die mit Warnungen übersät sind, um das Land aus der Sperrpandemie herauszuholen.

Nach der gestern von Bund und Ländern angekündigten neuen Strategie sind die Eröffnungen an die Geschwindigkeit gebunden, mit der sich das Coronavirus in einzelnen Regionen verbreitet. In Gebieten, in denen die durchschnittliche Anzahl neuer Fälle pro Tag in den letzten sieben Tagen weniger als 100 pro 100.000 Einwohner beträgt, können Museen eröffnet werden. In Regionen mit einer Rate zwischen 50 und 100 pro 100.000 Einwohner ist der Zugang eingeschränkter: Besucher des Museums müssen ein Zeitfenster reservieren und ein Formular mit Kontaktdaten ausfüllen.

Es liegt an den Regierungen der 16 Staaten, grünes Licht für die Eröffnung zu geben. Alle Staaten außer einem – Thüringen – erfüllen die Kriterien für die Wiedereröffnung von Museen für Besucher, die Zeitfenster reservieren und Formulare ausfüllen. Nur zwei von ihnen – Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz – weisen derzeit eine durchschnittliche tägliche Neuinfektionsrate von weniger als 50 pro 100.000 Einwohner auf.

Der Deutsche Museumsverband begrüßte den neuen Plan und forderte die Staaten auf, „so schnell wie möglich Gespräche mit Museen aufzunehmen, um die Möglichkeiten dieses Phasenplans optimal zu nutzen“.

Die Entscheidung der Regierung „ist eine große, aber sehr angenehme Überraschung“, sagt Felix Krämer, Direktor des Kunstpalastes Düsseldorf. „Wir werden am Dienstag eine eingeschränkte Eröffnung für unsere Freunde durchführen und planen, ab Mittwoch Tickets online zu verkaufen. Es ist ein bisschen surreal!

Während Museen zu den ersten Einrichtungen gehörten, die während dieser zweiten Sperrung geschlossen wurden, gehören sie zu den ersten, die wiedereröffnet werden dürfen – zusammen mit nicht wesentlichen Geschäften und Zoos. Restaurants, Theater und Indoor-Sportanlagen dürfen erst am 22. März geöffnet werden.

Der Plan sieht aber auch eine sogenannte „Notbremse“ vor, falls Neuinfektionen stärker zunehmen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor dem Risiko einer dritten Welle durch neue Virusvarianten gewarnt, und die Infektionsrate in ganz Deutschland ist in den letzten Tagen leicht gestiegen. Wenn der Sieben-Tage-Durchschnitt einer Region für neue Fälle an drei aufeinander folgenden Tagen 100 pro 100.000 überschreitet, muss sie zwei Tage später auf die aktuelle Sperrung – einschließlich Museumsschließungen – zurückgesetzt werden.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland unterstützt wichtige WFP-Hilfe für vertriebene Familien und Flüchtlinge im Irak
BAGHDAD – Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) hat vom Auswärtigen Amt...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.