EU bereit, 750 Milliarden Euro auf öffentlichen Märkten aufzubringen

Strandgänger baden und schwimmen an einem Strand in Portimao, Algarve-Region, Portugal.

NurPhoto | NurPhoto | Getty Images

LONDON – Die Europäische Union ist endlich bereit, dringend benötigte öffentliche Marktmittel aufzubringen und die 27 Volkswirtschaften nach dem schweren Schock der anhaltenden Coronavirus-Krise anzukurbeln.

Der Block traf im Juli 2020 eine beispiellose Entscheidung, gemeinsames Kapital zur Finanzierung des wirtschaftlichen Aufschwungs aufzubringen – eine steuerliche Anstrengung in Höhe von 750 Milliarden Euro (917 Milliarden US-Dollar). Dieser Anreiz kommt zu dem hinzu, was die einzelnen Regierungen nach der Pandemie bereits genutzt haben.

Nachdem alle gesetzgeberischen Schritte unternommen wurden, kann die Europäische Kommission bereits in diesem Monat die Kapitalmärkte für die Suche nach diesen Mitteln nutzen.

“Die Europäische Kommission ist bereit, auf die Märkte zu gehen, um Geld zu sammeln, um Geld zu verdienen [the] Die EU ist umweltfreundlicher, digitaler und widerstandsfähiger “, sagte Präsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter.

Die Agentur sagte Montag 38 Finanzinstitute werden Primärhändler sein, darunter die französische BNP Paribas, die Deutsche Bank und die italienische UniCredit.

Die 27 EU-Hauptstädte erhalten in den kommenden Monaten eine Erstzahlung in Höhe von 13% des ihnen zugewiesenen Gesamtbetrags. Zukünftige Zahlungen hängen davon ab, ob die Länder die erforderlichen Reformen durchführen.

Aus diesem Grund haben die Mitgliedstaaten Sanierungspläne vorgelegt, in denen dargelegt wird, wie sie das Geld verwenden und wie sie ihre Volkswirtschaften wettbewerbsfähiger machen.

Diese Dokumente werden jedoch noch von der Europäischen Kommission geprüft und müssen von den Mitgliedstaaten ein letztes Mal geprüft werden. Die EU-Exekutive wird ihre Überprüfung voraussichtlich Mitte Juni abschließen, und die Mitgliedstaaten haben dann einen Monat Zeit, um ihre Meinung zu den Plänen des jeweils anderen zu äußern.

Einige Mitgliedstaaten wie Portugal bestehen darauf, dass der gesamte Überprüfungsprozess bis Ende Juni abgeschlossen sein wird.

“Dies ist ein wirklich historischer Moment für Europa: der Beginn einer groß angelegten allgemeinen Kreditvergabe, auch wenn es sich um ein vorübergehendes Programm handelt”, sagte Erik Nielsen, Chefökonom bei UniCredit, gegenüber CNBC in einer E-Mail.

“Die tatsächliche Kreditaufnahme – und die Auszahlungen – werden kein Problem sein. Die potenziellen Hindernisse werden wahrscheinlich in der Umsetzungsphase der Reformen und Investitionen auftreten – aber dies ist normal für alles, was groß und ehrgeizig ist”, sagte er.

Die Wirtschaft der Europäischen Union wird 2020 um 6,1% schrumpfen und sich laut EU-Kommission 2021 voraussichtlich um 4,2% erholen.

Die peripheren Erträge in der Eurozone waren am Dienstagmorgen niedriger.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.